Quantic Dream: Beyond HD bietet bessere Grafik und schwierigere Kämpfe

Bereits Ende November 2015 will das Entwicklerstudio Quantic Dream sein Adventure Beyond: Two Souls mit zahlreichen Änderungen für die Playstation 4 veröffentlichen. Ein paar Monate später soll dann eine Neufassung von Heavy Rain folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jodie Holmes in Beyond Two Souls
Jodie Holmes in Beyond Two Souls (Bild: Quantic Dream)

Das französische Entwicklerstudio Quantic Dream will sein Adventure Beyond: Two Souls ab dem 26. November 2015 in einer verbesserten Version für die Playstation 4 als Download über das Playstation Network für rund 30 Euro veröffentlichen. Der Titel war ursprünglich für die PS3 im Oktober 2013 veröffentlicht worden und hatte gute, aber keine erstklassigen Wertungen erhalten.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur als Teamleiter für Automatisierung und Digitalisierung (m/w/d)
    Qiagen, Hilden
  2. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Für die Neuauflage verspricht das Studio nun "optimierte 1080p-Grafiken mit Bewegungsunschärfe, Tiefenunschärfe und Überstrahleffekten sowie verbesserte Licht- und Schatteneffekte". Der Schwierigkeitsgrad von zahlreichen Kampfszenen wurde erhöht, dazu kommen einige kleinere Änderungen. Das Spiel enthält die Erweiterung Fortgeschrittene Experimente.

Beyond erzählt die Geschichte einer jungen Frau namens Jodie Holme, die auf mysteriöse Weise mit einem Geisterwesen verbunden ist und deshalb von Wissenschaftlern gejagt wird. Anatomie und Bewegungen von Jodie Holmes wurden von der US-Schauspielern Ellen Page übernommen; ihr Gegenspieler wird von Willem Dafoe dargestellt.

Am 2. März 2016 soll laut Playstation Blog außerdem eine Sammlung mit den beiden Quantic-Dream-Spielen Beyond und Heavy Rain erscheinen. Wer jetzt bereits Beyond kauft, erhält einen Rabatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Amazon: Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion
    Amazon
    Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion

    Mit einem geplanten Update kann der Fire TV Stick 4K Max den Klang anderer Zuspielgeräte auf Echo-Lautsprechern ausgeben.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Ladeinfrastruktur: Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden
    Ladeinfrastruktur
    Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden

    Der Umstieg auf Elektroautos geht einher mit dem Bau zahlreicher neuer Ladestationen. Diese sollen barrierefrei werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV1 1TB PCIe-SSD 69,90€ • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn [Werbung]
    •  /