Abo
  • Services:
Anzeige
Milchstraße (Symbolbild): Niemand versteht die Quantenphysik.
Milchstraße (Symbolbild): Niemand versteht die Quantenphysik. (Bild: California Institute of Technolog)

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Milchstraße (Symbolbild): Niemand versteht die Quantenphysik.
Milchstraße (Symbolbild): Niemand versteht die Quantenphysik. (Bild: California Institute of Technolog)

Was Sie über Quantenphysik wissen müssen, um das Prinzip eines Quantencomputers zu verstehen.
Eine Analyse von Matthias Matting


Die Quanten kommen: Alles Wissenswerte über Quantenthemen erfahren Sie auch auf der Konferenz von Golem.de am 23. Juni in Berlin!

Weitere Artikel vorlesen lassen:


Ups, da ist es doch hineingerutscht, das böse Wort: Verstehen passt ungefähr so gut zur Welt der Quanten wie Berechenbarkeit zur Welt des aktuellen US-Präsidenten. Richard Feynman, einer der bekanntesten Quantenphysiker, sagte deshalb: "Ich glaube, ich kann mit Sicherheit sagen, dass niemand die Quantenphysik versteht." Und Albert Einstein, der mit der Allgemeinen Relativitätstheorie immerhin die Physik revolutionierte, hielt die Quantentheorie für Humbug, der sich für ihn aus einem mangelndem Verständnis der wahren Natur der Dinge ergab.

Anzeige

Einstein hatte unrecht, was den Wahrheitsgehalt der Quantenphysik betrifft. Es handelt sich um eine der am besten überprüften Theorien überhaupt. Jede ihrer Behauptungen hat sich bestätigt. Die moderne Technik beruht ebenso darauf wie das biologische Leben auf der Erde. Ohne die seltsamen Gesetze des Quantenreichs gäbe es nichts und niemanden, wären sogar die Atome instabil. Aber das macht es nicht einfacher, sie wirklich zu verstehen. Es gibt deshalb sogar Dissertationen, die sich mit der Frage befassen, ob wir für die Quantentheorie nicht gar ein neues Verständnis des Verstehens brauchen.

Die Materie kann mal aus der Reihe tanzen

Nach dieser Einleitung sind wir ja nun hoffentlich unter uns. Als hoffnungsfroher Knappe des Quantenreichs ist Ihnen klar, dass Sie mit Newtonscher Logik - Apfel fällt nach unten, also muss es eine nach unten wirkende Kraft geben - nicht mehr weiterkommen. Tatsächlich fällt auf der Ebene der Quantenphysik der Apfel nicht immer nach unten, selbst wenn es eine solche Kraft gibt, sondern manchmal auch nach oben. Gesetze gelten hier plötzlich nicht mehr wörtlich, sondern nur noch statistisch, und geben der Materie damit genügend Raum, auch mal aus der Reihe zu tanzen.

Es gibt drei Phänomene, die Sie akzeptieren müssen - ich verwende hier absichtlich nicht das V-Wort -, wenn Sie das Prinzip eines Quantencomputers verstehen wollen - an dieser Stelle ist es dann wieder angebracht: Superposition, Unschärfe und Verschränkung.

1. Die Superposition

Die Superposition war das erste dieser Phänomene, das den Physikern auffiel, und zwar mit Hilfe des Doppelspalt-Experiments. Wenn wir Licht oder irgendeine andere Welle durch zwei Spalte in einer Barriere schicken, wird die Welle von den beiden Löchern derart gebeugt, dass sich unter der Barriere ein Interferenzmuster ergibt. Das lässt sich in jedem Maßstab beobachten, sogar mit Wasser an einer Hafenmauer mit zwei Durchlassstellen. Es handelt sich hier um klassische Physik.

Das Elektron, sagt uns das Standardmodell der Teilchenphysik, ist unteilbar und punktförmig. Nun schicken wir dieses Teilchen durch den Doppelspalt und sehen ebenfalls ein Interferenzmuster! Das bedeutet, dass das eigentlich unteilbare Elektron sich durch beide Schlitze gleichzeitig bewegt haben muss. Was wir anhand des Musters messen, ist eine Überlagerung, eine Superposition, der beiden Zustände unten durch und oben durch.

Diese Superposition hat allerdings eine hässliche Eigenschaft, die - zumindest in Gedanken - schon zahlreiche Katzen das Leben gekostet hat.

Die Superposition und die Katze 

eye home zur Startseite
Der Theosoph 27. Apr 2017

......... hat Albert einmal gesagt. Klar, das wir ( fast ) immr alles "verstehen" wollen...

derdiedas 26. Apr 2017

Na ja ich denke wir verstehen schlichtweg bis zur Entdeckung der "Weltformel" unser...

Trollversteher 24. Apr 2017

Ähem, also im Gegensatz zu Dir hat der "Troll" seine Aussagen auch ausführlich...

thesmann 22. Apr 2017

Doch. Nach der Relativitaetstheorie ist die einfache Aufsummierung falsch! Dass es in...

Pete Sabacker 20. Apr 2017

Na, ich steh' hier immerhin wie 'n Ochs vorm Berg! :) Ist das bei Teilchen denn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  2. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  3. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  4. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  5. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  6. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  7. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  8. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  9. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  10. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    tingelchen | 13:44

  2. Re: Folgen der Ignoranz

    PiranhA | 13:42

  3. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    LH | 13:40

  4. Re: Warum?

    daTNT84 | 13:39

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    Dwalinn | 13:36


  1. 13:40

  2. 13:26

  3. 12:49

  4. 12:36

  5. 12:08

  6. 11:30

  7. 10:13

  8. 09:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel