Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork des UDS in Oakland
Artwork des UDS in Oakland (Bild: Elizabeth Krumbach/CC-BY-SA 3.0)

Quantal Quetzal: Ubuntu 12.10 vielleicht ohne 2D-Unity

Artwork des UDS in Oakland
Artwork des UDS in Oakland (Bild: Elizabeth Krumbach/CC-BY-SA 3.0)

Als Basis für Ubuntu 12.10 planen die Entwickler den Linux-Kernel 3.5 oder 3.6 sowie Gnome 3.6. Die 2D-Variante von Unity soll wegfallen. Zudem beginnt Electronic Arts die Zusammenarbeit mit Canonical.

Wie üblich soll Ubuntu 12.10 dem Entwicklungszyklus von Gnome folgen und entsprechend mit Gnome 3.6 als Basis erscheinen. Darauf einigten sich die Entwickler auf dem Ubuntu Developer Summit (UDS) in Oakland in Kalifornien.

Anzeige

Mit Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal könnte außerdem die auf Qt basierende 2D-Variante der Oberfläche Unity nicht mehr ausgeliefert werden. Für die Grafikbeschleunigung kann stattdessen der Llvmpipe-Treiber dienen. Die kommende Linux-Distribution Fedora 17 verwendet diese Technik bereits, um Nutzern die Gnome-Shell auch ohne 3D-Beschleunigung anzeigen zu können.

Kernel und Pakete

Welche Version des Linux-Kernels in Ubuntu 12.10 eingesetzt werden soll, ist noch nicht sicher. Zwar strebt des Team an, Linux 3.5 zu nutzen, Linux 3.6 soll jedoch vorerst als Option offen bleiben. Je nachdem, wann die Kernel veröffentlicht werden.

Außerdem berieten einige Entwickler erneut darüber, wie mit DEB-Paketen umgegangen werden soll, die nicht über die Projektserver verteilt werden. Diskutiert wurde unter anderem, neben einer GPG-Signatur auch die Repository-Metadaten zu überprüfen oder auch Auffälligkeiten am Paket dem Nutzer über eine GUI mitzuteilen. Eine endgültige Entscheidung steht jedoch noch aus.

EA-Spiele im Softwarecenter

Parallel zum UDS beginnt die Zusammenarbeit des Publishers Electronic Arts (EA) mit dem Ubuntu-Distributor Canonical. Bereits zwei Spiele des Publishers finden sich derzeit im Ubuntu Software Center: Lords of Ultima sowie Command & Conquer Tiberium Alliances.

Zwar handelt es sich bei den Spielen nur um Browsergames statt native Spiele. Canonical ruft die Ubuntu-Community dennoch dazu auf, den Schritt von EA zu würdigen. Der Publisher solle mit offenen Armen willkommen geheißen werden. Ob EA plant, Spiele auf Linux zur portieren, ist jedoch nicht bekannt.

Ubuntu 12.10 soll im Oktober erscheinen. Erst kürzlich wurde Ubuntu 12.04 alias Precise Pangolin veröffentlicht, das fünf Jahre lang unterstützt werden soll.


eye home zur Startseite
heinimueller 09. Mai 2012

Mir würden auch andere einfallen, aber immerhin es kann ein Anfang sein, wenn der...

heinimueller 09. Mai 2012

Du musst den proprietären Grafiktreiber z.B. fglrx bei ATI installieren. Die out-of-the...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTTEL GmbH, Spay
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  3. FLO-CERT GmbH, Bonn
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)
  2. 189€
  3. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  2. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  3. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  4. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  5. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  6. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  7. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  8. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  9. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  10. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Fehlurteil

    crazypsycho | 15:59

  2. Re: Und wie viele Inhalte waren wirklich zu...

    mnementh | 15:57

  3. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild...

    der_wahre_hannes | 15:56

  4. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    M.P. | 15:56

  5. Re: Was Facebook so löscht

    mnementh | 15:54


  1. 16:02

  2. 15:29

  3. 14:47

  4. 13:05

  5. 12:56

  6. 12:05

  7. 12:04

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel