Abo
  • IT-Karriere:

Qualitätsstudie 2013: Bundesnetzagentur startet zweite Studie zur echten Datenrate

In einer zweiten Runde will die Bundesnetzagentur feststellen, ob die tatsächliche Datenrate beim Endnutzer immer noch so weit von den Versprechungen der Internetprovider entfernt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualitätsstudie 2013: Bundesnetzagentur startet zweite Studie zur echten Datenrate
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Die Bundesnetzagentur hat am 24. Juli 2013 eine neue bundesweite Messkampagne gestartet, bei der Internetnutzer die Geschwindigkeit ihres Breitbandanschlusses überprüfen können. Die Ergebnisse der Messungen sind für die zweite Studie zur Dienstequalität von Internetzugängen in Deutschland vorgesehen. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bundesnetzagentur eine solche Kampagne durchgeführt und die Ergebnisse im April 2013 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. SULO Digital GmbH, Herford

Das Ergebnis der ersten Studie: Nicht einmal jeder fünfte Internetnutzer (19,5 Prozent) hat die vertraglich vereinbarte "Bis zu"-Bandbreite auch tatsächlich gemessen. Knapp 69,2 Prozent erreichten nur die Hälfte der versprochenen Obergrenze. Der Studie liege mit knapp einer viertel Million ausgewerteter Messungen eine äußerst umfangreiche Datenbasis zugrunde, so der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann.

Die neue Studie soll nun "Rückschlüsse auf mögliche Verbesserungen seit dem vergangenen Jahr liefern." Messungen erfolgen über eine deutschlandweite Messplattform, und über eine Software, die Endkunden über das Internet nutzen.

Das Bundeswirtschaftsministerium wollte sich dafür einsetzen, dass Internetprovider die zugesagten Datenübertragungsraten auch einhalten oder die Werbeaussagen anpassen.

"Die Unternehmen stehen nun in der Pflicht, die Versorgung ihrer Kunden ihren vertraglichen Zusagen entsprechend zu verbessern oder zumindest im Vertrag deutlich zu machen, welche Bandbreiten tatsächlich erreicht werden können", erklärte das Ministerium. Falls erforderlich, könne die Bundesnetzagentur wie im Telekommunikationsgesetz vorgesehen "Mindestanforderungen an die Dienstequalität auch verbindlich festlegen. Das Bundeswirtschaftsministerium wird sich für den effizienten Einsatz dieser Mittel starkmachen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 169,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Neuro-Chef 26. Jul 2013

Wobei man da halt auch Pech haben kann, mein Modem synchronisiert bei VDSL auf 51392...

Skaarah 26. Jul 2013

Laut deren Seite sind deren Server aber für bis zu 200MBit Leitungen ausgelegt, also...

JensM 25. Jul 2013

Wie? Es gibt noch mehr als apple.com mit iTunes Plugin und Quicktime Plugin? Achja...

gonade 24. Jul 2013

Das Javazeug tut immer noch nicht.


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /