Qualitätssiegel: Razer kauft George Lucas' THX

Einst für Star Wars gegründet, zwischenzeitlich im Besitz von Creative und nun Teil von Razer: THX wurde übernommen. Die Sound-Spezialisten zertifizieren Kinosäle und Komponenten.

Artikel veröffentlicht am ,
THX-Logo
THX-Logo (Bild: Razer)

Der Peripherie-Hersteller Razer, bekannt unter anderem für Mäuse und Tastaturen sowie die Blade-Spiele-Notebooks, hat THX übernommen. Welcher Preis für das Unternehmen, das hinter dem gleichnamige Qualitätssiegel steht, bezahlt wurde, teilte Razer nicht mit. CEO und Gründer Min-Liang Tan sagte aber, dass ihm das Logo und die Marke sehr wichtig seien.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    KLINGELNBERG GmbH, Ettlingen
Detailsuche

Ursprünglich wurde THX Limited von George Lucas gegründet, damit der dritte Teil der ersten Star-Wars-Trilogie, Die Rückkehr der Jedi-Ritter, in den Kinos so klingt, wie er sich das vorgestellt hatte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich THX zu einem Gütesiegel, das neben dem Ton auch weitere Merkmale zertifiziert. Zwischenzeitlich gehörte die Mehrheit von THX dem Soundkartenhersteller Creative. Es gibt von THX Hunderte von zertifizierten Lautsprechern, Receivern, PCs und sogar Spiele wie Medal of Honor Pacific Assault. Typisch für THX ist die "Deep Note".

Razer zufolge wird THX als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben und keiner der rund 50 Mitarbeiter entlassen. THX soll weiterhin Geräte und Kinos zertifizieren, wenngleich gerade bei Letzteren die Bedeutung zurückgegangen ist - daher soll nach China expandiert werden. Als weiteres Gebiet für THX sieht Min-Liang Tan die Themenfelder Surround-Sound und Virtual Reality. Razer hat ein eigenes VR-Headset namens OSVR HDK2 (Open Source Virtual Reality Hacker Dev Kit 2), jedoch ohne eigene Sound-Technik. Facebook etwa hatte für Oculus VRs Rift die 360-Audio-Spezialisten Two Big Ears übernommen.

Wir werden uns in den kommenden Tagen mit Min-Liang Tan treffen, um uns mit ihm über die THX-Übernahme zu unterhalten. Zwar stehen noch weitere Themen an, die unterliegen aber einer Sperrfrist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  2. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /