Qualitätssiegel: Razer kauft George Lucas' THX

Einst für Star Wars gegründet, zwischenzeitlich im Besitz von Creative und nun Teil von Razer: THX wurde übernommen. Die Sound-Spezialisten zertifizieren Kinosäle und Komponenten.

Artikel veröffentlicht am ,
THX-Logo
THX-Logo (Bild: Razer)

Der Peripherie-Hersteller Razer, bekannt unter anderem für Mäuse und Tastaturen sowie die Blade-Spiele-Notebooks, hat THX übernommen. Welcher Preis für das Unternehmen, das hinter dem gleichnamige Qualitätssiegel steht, bezahlt wurde, teilte Razer nicht mit. CEO und Gründer Min-Liang Tan sagte aber, dass ihm das Logo und die Marke sehr wichtig seien.

Stellenmarkt
  1. Software Architect (f/m/d)
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen, München
  2. Senior Network Security Architect (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Ursprünglich wurde THX Limited von George Lucas gegründet, damit der dritte Teil der ersten Star-Wars-Trilogie, Die Rückkehr der Jedi-Ritter, in den Kinos so klingt, wie er sich das vorgestellt hatte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich THX zu einem Gütesiegel, das neben dem Ton auch weitere Merkmale zertifiziert. Zwischenzeitlich gehörte die Mehrheit von THX dem Soundkartenhersteller Creative. Es gibt von THX Hunderte von zertifizierten Lautsprechern, Receivern, PCs und sogar Spiele wie Medal of Honor Pacific Assault. Typisch für THX ist die "Deep Note".

Razer zufolge wird THX als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben und keiner der rund 50 Mitarbeiter entlassen. THX soll weiterhin Geräte und Kinos zertifizieren, wenngleich gerade bei Letzteren die Bedeutung zurückgegangen ist - daher soll nach China expandiert werden. Als weiteres Gebiet für THX sieht Min-Liang Tan die Themenfelder Surround-Sound und Virtual Reality. Razer hat ein eigenes VR-Headset namens OSVR HDK2 (Open Source Virtual Reality Hacker Dev Kit 2), jedoch ohne eigene Sound-Technik. Facebook etwa hatte für Oculus VRs Rift die 360-Audio-Spezialisten Two Big Ears übernommen.

Wir werden uns in den kommenden Tagen mit Min-Liang Tan treffen, um uns mit ihm über die THX-Übernahme zu unterhalten. Zwar stehen noch weitere Themen an, die unterliegen aber einer Sperrfrist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /