Abo
  • Services:

Qualitätssicherung: PC-Patch von Batman Arkham Knight wird verschoben

Verbesserungen bei der Bildrate und bei der Darstellung von Texturen soll ein Interims-Update für die PC-Version von Batman Arkham Knight bieten. Die eigentlich für August 2015 anvisierte Veröffentlichung wird nicht klappen.

Artikel veröffentlicht am ,
Batman Arkham Knight
Batman Arkham Knight (Bild: Warner Bros Interactive Entertainment)

In einem Statusupdate äußert sich Publisher Warner Bros Interactive Entertainment zur PC-Version von Batman Arkham Knight. Die Arbeit an einem Interims-Update sei beendet, allerdings müsse der Patch nun noch intern überprüft werden. Innerhalb der nächsten zwei Wochen will sich die Firma zu den Ergebnissen dieser Qualitätssicherung äußern, und das Update dann innerhalb der nächsten paar Wochen ins Netz stellen. Die ursprünglich angepeilte Veröffentlichung noch im August 2015 ist also nicht zu halten.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt

Gleich mehrere Entwicklerteams arbeiten derzeit daran, die PC-Version von Batman Arkham Knight in einen lauffähigen Zustand zu versetzen - darunter die Rocksteady Studios und Programmierer von Nvidia. Das Zwischenupdate enthält Verbesserungen bei der Bildrate, dem Speichermanagement und der Darstellung von Texturen. Spieler sollen direkt im Menü mit den Einstellungen die Texturauflösung auf "Hoch" stellen können, eine maximale Bildrate von 30, 60 oder 90 fps wählen und Effekte wie Motion Blur, Chromatic Aberration und Grain aktivieren können.

Das am 23. Juni 2015 veröffentlichte Arkham Knight läuft auf Xbox One und Playstation 4 ohne nennenswerte Probleme. Die PC-Fassung enthält aber so viele Fehler, dass Warner Bros Interactive Entertainment sie offiziell wieder zurückgezogen hat. Nach gut einer Woche hatte ein erster Patch kleinere Bugs behoben, an den grundlegenderen Problemen hatte sich aber nichts geändert.

Das Spiel ist der letzte Teil der 2009 mit Batman Arkham Asylum begonnenen Trilogie um den "dunklen Ritter" Bruce Wayne. Die größte Neuerung gegenüber den beiden Vorgängern ist das Batmobil, mit dem der Spieler durch die Straßen von Gotham City fahren kann und mit dem es Verfolgungsjagden sowie - im Kampfmodus - so etwas wie Hightech-Panzerschlachten gibt.

Nachtrag vom 4. September 2015, 10:10 Uhr

Das vorläufige Update für die PC-Version von Batman: Arkham Knight ist fertig und kann über Steam geladen werden. Die Entwickler stellen ihn in den aktuellen Patch Notes noch einmal vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. für 147,99€ statt 259,94€

Micha123456 04. Sep 2015

Als PL hätte ich dich nach so einer Aktion aus dem Projekt entfernt. Wenn ein...

hw75 04. Sep 2015

Ja. Und früher waren 256 Farben auch der Burner und eine Auflösung von 320x200 Pixel...

M.Kessel 23. Aug 2015

Es ist kein Patch. Es ist ein komplette Änderung der Engine notwendig, die sich bei der...

TechnikerOS 22. Aug 2015

Also für mich ist es der Beste Teil der Batman-Serie! Die Animationen, die Möglichkeiten...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /