Produktionsfehler: Tesla Model Y verliert Dach auf dem Highway

In Kalifornien regnet es bekanntlich nicht. Wozu braucht ein Auto also ein Dach?

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model Y: kein Cabrio
Tesla Model Y: kein Cabrio (Bild: Tesla)

Tesla als Cabrio? Nein, ein Produktionsfehler. Es war eine denkwürdige Ausfahrt im neuen Tesla Model Y für Nathaniel Chien und seine Eltern: Auf dem Highway verlor das Elektroauto sein Glasdach. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Stellenmarkt
  1. Innovations-Manager (m/w/d) für digitale Strategie in München
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

"Hey @elonmusk, warum hast Du uns nicht gesagt, dass Tesla jetzt auch Cabriolets verkauft? Weil das Dach unseres brandneuen Modells Y auf der Autobahn abgefallen ist", twitterte Chien über den Vorfall. In den Tweet bettete er ein Video des offenen Fahrzeugs ein.

Laute Windgeräusche waren zu hören

Chien hatte mit seinen Eltern das Fahrzeug kurz vorher beim Händler abgeholt. Die Familie war auf dem Highway in Kalifornien unterwegs. Er habe laute Windgeräusche gehört und gedacht, es sei ein Fenster offen, erzählte Chien dem US-Onlinenachrichtenangebot The Verge über die Fahrt. Doch dann sei das gesamte Panoramadach abgerissen. Passiert sei niemandem etwas. Sie hätten zudem die Polizei angerufen, um vor dem Trümmerteil auf der Straße zu warnen.

Das Model Y ist seit Anfang des Jahres auf dem Markt. Bei der Produktion gibt es Probleme: Viele Kunden nehmen ihre Fahrzeuge nicht entgegen, weil beispielsweise Rückbänke oder Sicherheitsgurte nicht fest sind oder Polster Schäden haben. Auch Chien berichtet, der Familie seien Qualitätsmängel aufgefallen, unter anderem mit Spaltmaßen. Der Händler mutmaßte, das Dach sei fehlerhaft oder gar nicht abgedichtet gewesen.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla kämpft schon seit längerem mit mangelnder Qualität in der Produktion. Auch beim Model X gab es Probleme, mit den komplizierten Falkentüren, aber auch mit anderen Komponenten. Die US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports bewertete das Fahrzeug 2016 als unzuverlässig. Im Griff hat Tesla die Probleme offensichtlich nicht: In einer aktuellen US-Qualitätsstudie landete Tesla auf dem letzten Platz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WonderGoal 11. Okt 2020

Als IT-News-Seite würde ich vom Golem wenigstens erwarten, dass man sich das "Video...

tribal-sunrise 08. Okt 2020

Die Vorgaben macht der Konzern und nicht der Mitarbeiter am Band. Wenn der Konzern sagt...

mj 08. Okt 2020

Was hat denn jetzt vw mit Tesla zu tun ? Das Model y wiegt laut Wiki 2t da ist noch...

narfomat 08. Okt 2020

aeehm ja? normal? darum engagiert man einen auftragnehmer, weil der dinge...

thinksimple 07. Okt 2020

Du hast noch nicht wirklich die Netzwerkperipherie von Autos gesehen. Tesly hat auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Konzeptfahrzeug: Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt
    Konzeptfahrzeug
    Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt

    Winnebago hat das Konzeptfahrzeug für ein künftiges Wohnmobil mit Elektroantrieb vorgestellt, das auf dem Ford Transit basiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /