Abo
  • Services:
Anzeige
Der Qualcomm Centriq 2400 wird in 10 nm gefertigt.
Der Qualcomm Centriq 2400 wird in 10 nm gefertigt. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm: Windows Server soll auf ARM-Prozessoren laufen

Der Qualcomm Centriq 2400 wird in 10 nm gefertigt.
Der Qualcomm Centriq 2400 wird in 10 nm gefertigt. (Bild: Qualcomm)

Erst AMD und jetzt auch noch ARM: Windows Server und die Azure-Cloud sollen Qualcomms ARM-Server-Chips mit 48 Kernen unterstützen. Im Serverbereich könnte dadurch wieder ein fairer Wettbewerb entstehen.

Microsofts Softwareprodukt Windows Server und Azure-Cloud-Dienste sollen künftig mit ARM-Prozessoren betrieben werden können. Das gehe aus der langen Kooperation von Microsoft und Qualcomm hervor, heißt es in der Pressemitteilung. Konkret soll Windows Server für Qualcomms Centriq-2400-Chip kompatibel gemacht werden. Der Prozessor wurde erstmals im Dezember 2016 vorgestellt.

Anzeige

Windows Server für ARM-CPUs wie Qualcomms Centriq 2400 ist derzeit noch in der internen Entwicklung bei Microsoft unter Verschluss. Die Redmonder arbeiten seit längerem an der Unterstützung anderer Prozessorarchitekturen für relevante Dienste wie Microsoft Azure. Zum OCP US Summit 2017 hat Microsoft die Treiber- und Kernel-Unterstützung soweit fertiggestellt, dass eine laufende Demonstration von Windows Server auf Qualcomms ARM-CPU gezeigt werden konnte.

Der Centriq-2400-Prozessor verfügt über 48 Kerne und wird im 10-nm-Verfahren und in der 64-Bit-ARMv8-Architektur gefertigt. Die marktdominierenden x86-Prozessoren von Intel setzen zum Vergleich auf maximal 14 nm. Der Chip unterstützt maximal sechs Speicherkanäle für DDR4-2667-Arbeitsspeicher im Single- oder Dual-Channel.

Die Hauptplatine misst 210 x 404 mm und soll in ein 19-Zoll-Standard-Rack mit einer Rack-Höhe von 1U hineinpassen. Qualcomm gibt auch eine Unterstützung von Schnittstellen wie NVMe und die Integration von Multi-Host-Netzwerkkarten an. Der Prozessor soll Teil der Microsoft-Version des Open Compute Projects, Project Olympus, werden und ergänzt damit die AMD-Naples-Prozessoren als Intel-Konkurrenz.

Vielfalt belebt den Wettbewerb

Besonders ist diese Vorstellung, da der Servermarkt von x86-Prozessoren wie etwa der Intels Xeon-Reihe dominiert wird. Die Unterstützung von ARM-CPUs im Serverbereich könnte neue Entwicklungsanstöße für schnellere Chips geben. Ähnliches kann auch für den Verbrauchermarkt gelten. Dafür hat Microsoft zum Beispiel einen x86-Emulator für Windows 10 auf ARM-Prozessoren in der Entwicklung. In der Vergangenheit hatte Microsoft mit Windows RT bereits versucht, Windows 8 für ARM-Prozessoren kompatibel zu machen. Der Erfolg blieb jedoch aus.

Wann Windows Server 2016 und Azure Cloud Services für ARM der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, ist bisher noch unklar.


eye home zur Startseite
nille02 10. Mär 2017

Bei Webservern war es um die 30%. Bei KMUs wird es vermutlich nahe 99% liegen. Einzig...

mimimimi 09. Mär 2017

die eingesparten Kosten für die Hardware dann über das Lizenzmodell für den 2016er Server...

Kleba 09. Mär 2017

Da MS mit Windows 10 (bereits mit Windows 8 begonnen, aber erst mit 10 recht durchgehend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Was für ein Schwachsinn

    derdiedas | 18:27

  2. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Dummer Mensch | 18:14

  3. Sebst ...

    cpt.dirk | 18:14

  4. Preisvergleich

    tobi3011 | 18:14

  5. Hash des Bildes Schriftart auswählen

    Theoretiker | 18:13


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel