Abo
  • Services:

Qualcomm: Windows-10-Notebooks mit Snapdragon-Chips noch 2017

Geht es nach Qualcomm, erscheinen innerhalb der kommenden Monate erste Mobile-Geräte mit ARM-basierten Snapdragon-SoCs und vollwertigem Windows 10. Möglich macht das eine entsprechende x86-Emulation von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultra Mobile PC mit SD835 und Windows 10
Ultra Mobile PC mit SD835 und Windows 10 (Bild: Khiron-Sigma)

Qualcomm hat einen Zeitplan für ARM-basierte Windows-10-Notebooks vorgelegt: "Unser Snapdragon 835 wird in Mobile-Systemen mit Windows 10 stecken, die im vierten Quartal des Jahres erscheinen sollen", sagte CEO Steve Mollenkopf im Rahmen der Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Quartal 2017. Von welchem Hersteller diese Geräte stammen, kündigte der Qualcomm-Chef allerdings nicht an. Bisher gibt es solch ein Notebook nicht, bei Indiegogo läuft aber eine - nicht erfolgversprechende - Kampagne für einen sogenannten UMPC (Ultra Mobile PC) namens Ks-Pro mit SD835 von Khiron-Sigma.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Windows 10 und Windows Server funktionieren momentan nur mit x86-basierten Prozessoren von AMD, Intel und Via. Microsoft arbeitet jedoch an einer x86-Emulation für ARM-basierte Chips, zu denen auch Qualcomms Snapdragons und Serverprozessoren wie die Centriq 2400 gehören. So soll unter anderem ein vollwertiger Desktop samt Photoshop flüssig nutzbar sein, wie Microsoft mit dem älteren Snapdragon 820 demonstrierte.

Windows RT war ein Flop

Das ist ein großer Unterschied zum eingestellten Windows RT samt Geräten wie dem Surface (2) RT und dem wenig verbreiteten Windows 10 Mobile, wenngleich Letzteres durch Ideen wie Microsofts Continuum-Dock oder HPs Lapdock zumindest ansatzweise in eine ähnliche Richtung geht. Es dürfte interessant werden, wie sich ARM-basierte Windows-10-Mobile-Systeme gegen Notebooks und Tablets mit günstigen x86-Chips wie AMDs Stoney Ridge und Intels Celerons positionieren - gerade preislich und auch von der Leistung her.

Einer der Vorteile der Snapdragons wäre, dass in den meisten Fällen Funktionen wie Blueooth und WLAN sowie ein LTE-Modem integriert sind. Bei x86-Prozessoren ist dies abseits der Atoms üblicherweise nicht der Fall, was höhere Kosten für die Systemhersteller nach sich zieht. Auch sind Mobile-Chips oft führend, wenn es um die Hardwarebeschleunigung hochauflösender Videos geht, derzeit etwa H.265-codiertes 4K-UHD-Material.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. (-15%) 16,99€

zampata 20. Okt 2017

Was hat du davon? Das seine Desaster wie mit Windows RT weil es die Anwendungen nicht...

Bigfoo29 22. Apr 2017

Naja, das kommt drauf an, auf welcher Ebene Du den Translator ansetzt. Wenn die...

sofries 21. Apr 2017

Der Weg wird eindeutig dahin führen, dass auch bei uns bald das Smartphone der einzige...

Buddhisto 21. Apr 2017

In Kombination mit continuum interessant, besonders wegen dem Trackpoint. Jetzt noch das...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /