• IT-Karriere:
  • Services:

Qualcomm: USB-Typ-C soll keine Probleme mit Quick Charge haben

USB-Smartphones mit Quick Charge sind unproblematisch, sagt Qualcomm. Ganz anders sieht das der USB-Experte und Google-Mitarbeiter Benson Leung: Die Kombination könne zu "unvorhergesehenem Verhalten" führen.

Artikel veröffentlicht am ,
USB-Typ-C-Kabel und Quickcharge - kein Problem, sagt Qualcomm
USB-Typ-C-Kabel und Quickcharge - kein Problem, sagt Qualcomm (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Qualcomm hat in einer Stellungnahme erklärt, dass Smartphones mit USB-Typ-C-Stecker keine Probleme mit Quick-Charge-fähigen Ladegeräten haben. Dies hat der Chiphersteller auf eine Nachfrage von Android Central erwidert. Der Anfrage vorausgegangen war ein Beitrag von Benson Leung, der darauf hinwies, dass die Spezifikationen von USB-Typ-C die Verwendung von Quick Charge eigentlich verböten.

Leung deutet mögliche Probleme an

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

In der Diskussion unter seinem Google-Plus-Posting machte Leung Andeutungen, dass es bei der Kombination von Quick Charge und USB-Typ-C zu "unvorhersehbarem Verhalten" kommen könnte. Leung ist Google-Mitarbeiter und hat in der Vergangenheit auf zahlreiche falsch verdrahtete USB-Typ-C-Kabel hingewiesen, die tatsächlich zu Beschädigungen bei Geräten führen können. Bei den Tests ist Leung auf diese Weise ein Pixel-C-Tablet kaputtgegangen.

Qualcomm erklärt hingegen, dass Quick Charge ein unabhängig vom Stecker operierender Standard sei. Wenn sich Hersteller dazu entschließen, den schnellen Ladestandard zu implementieren, können sie die Spannung im Ladegerät entsprechend anpassen - Leung zufolge liegt hier allerdings der Verstoß gegen die Richtlinien des USB-Standards. Auf diesen Vorwurf geht Qualcomm in der Stellungnahme nicht weiter ein.

Bisher sind keine Probleme bekannt

Allerdings erklärt der Hersteller, dass ihnen noch keine Fehlfunktionen bei Geräten mit USB-Typ-C-Anschluss und Quick Charge gemeldet wurden. Generell sind bisher keine Probleme bei der Kombination der beiden Standards bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

M.P. 25. Apr 2016

mit der entsprechenden Elektronik kann man aus den 100 Watt, die Power Delivery bietet...

TheSUNSTAR 25. Apr 2016

Ja, ich denke auch das USB 3 mit Typ-C Stecker und Power Delivery Quick Charge...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /