Qualcomm-Übernahme: Intel könnte versuchen, Broadcom zu kaufen

Um einem Kauf von Qualcomm durch Broadcom zuvorzukommen, soll Intel überlegen, für Broadcom zu bieten. Alternativ seien kleinere Übernahmen im Gespräch, um im Data-Center- und Smartphone-Markt weiterhin konkurrenzfähig zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Datacenter generieren viel Umsatz bei Intel.
Datacenter generieren viel Umsatz bei Intel. (Bild: Broadcom)

Die mögliche feindliche Übernahme von Qualcomm durch Broadcom ruft Intel auf den Plan: Als letzte Möglichkeit soll ein Kauf von Broadcom in Erwägung gezogen werden, um die eigene Position zu schützen. Das berichtet das renommierte Wall Street Journal unter Berufung auf multiple Intel-nahe Quellen. Alternativ plane Intel, kleinere Unternehmen zu kaufen.

Stellenmarkt
  1. IT Datacenter Specialist (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Teamleiter Business Intelligence (m/w/d)
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg am Inn
Detailsuche

Bisher hatte Broadcom schon 130 Milliarden US-Dollar für Qualcomm geboten, was aber als zu niedrig abgelehnt wurde. Zuletzt schaltete sich die US-amerikanische Regierung in Form des Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) ein und forderte eine Untersuchung des feindlichen Angebots. Derweil überlegt Broadcom, seinen Sitz von Singapur in die Staaten zu verlegen, was die Übernahme eventuell vereinfachen würde.

Intel sieht sich durch Broadcom bedroht, wenn sich das Unternehmen Qualcomm einverleibt: Der größte Umsatz wird mit x86-Prozessoren generiert, der Markt schrumpft aber. Gerade bei Smartphones hat Intel diverse Gelegenheiten verpasst, etwa den Chip für das erste iPhone zu liefern. Mittlerweile kauft Apple einen Teil seiner Modems bei Intel und auch 5G ist ein Wachstumsmarkt.

Sollte Qualcomm tatsächlich Teil von Broadcom werden, einem großen Zulieferer für Apple, könnte Intel der Cupertino-Deal wegbrechen. Broadcom würde sicherlich versuchen, eine Einigung mit Apple zu finden, um wieder alleiniger Modem-Lieferer zu werden. Sollte die Qualcomm-Übernahme scheitern, dürfte Intel keine weiteren Schritte unternehmen.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Marktkapitalisierung Intels beträgt rund 250 Milliarden US-Dollar, 2017 setzte das Unternehmen knapp 64 Milliarden US-Dollar um. Broadcom ist mit 100 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung weniger als halb so groß, der Umsatz belief sich im vergangen Jahr auf fast 18 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 13. Mär 2018

Hat ein Flugzeug gerade ein paar Chemtrails bei der Abgelassen oder wie kommst du darauf?

Tremolino 12. Mär 2018

Danke an alle "Antworter". Ja, das mit der Marktmacht bzw. möglichen Kartellthematiken...

amacati 12. Mär 2018

https://www.youtube.com/watch?v=IIQVAShJzLo



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Streaming: Google TV erhält Nutzerprofile
    Streaming
    Google TV erhält Nutzerprofile

    Streaminggeräte und Smart-TVs mit Google TV sollen die Möglichkeit erhalten, verschiedene Profile anzulegen.

  2. Satellitenkommunikation: Bundeswehr soll Starlink testen
    Satellitenkommunikation
    Bundeswehr soll Starlink testen

    Das deutsche Heer soll Produkte für private Satellitenkommunikation testen. Das Verteidigungsministerium nennt in diesem Zusammenhang Starlink von SpaceX.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34 Zoll UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) [Werbung]
    •  /