Abo
  • IT-Karriere:

Qualcomm: Spracherkennung auf dem Gerät kommt ohne Cloud aus

Mit Hilfe von zwei neuronalen Netzen will Qualcomm ein Spracherkennungssystem entwickeln, das lokal auf dem Gerät und ohne Internetanbindung funktioniert. Trotzdem soll es zu 95 Prozent genau sein. Das Ziel: Hardware zu bauen, die sich an das Verhalten der Nutzer anpasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm entwickelt eine auf dem Gerät arbeitende Spracherkennung.
Qualcomm entwickelt eine auf dem Gerät arbeitende Spracherkennung. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Auf der Messe Deep Learning Summit in Boston hat Qualcomm sein Machine-Learning-System für Spracherkennung vorgestellt, das auf Endgeräten ohne Cloud-Anbindung funktioniert. Das ist insofern ungewöhnlich, als Kapazitäten dafür meist in einer wesentlich leistungsfähigeren Cloud-Infrastruktur liegen. Dort werden gesprochene Wörter anhand von Deep Learning analysiert und eine passende Antwort zurückgesendet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Das System besteht aus zwei neuronalen Netzen, wie das IT-Magazin Venturebeat berichtet. Dazu zählt ein Recurrent Neural Network (RNN), das selbst wiederum aus einem neuronalen Netz und einem zweiten prüfenden neuronalen Netz besteht. Die zweite Komponente ist ein herkömmliches neuronales Netz.

95 Prozent Genauigkeit

Qualcomm-Forscher Chris Lott sagte auf der Messe, dass das System bisher zu 95 Prozent genau sei. Allerdings gibt er nicht an, wie viele Trainingsdaten dafür zur Verfügung standen. Es wird dazu verwendet, Wörter und Sätze der Nutzer zu verstehen und in Befehle oder Text umzuwandeln. Lott sagte gegenüber Venturebeat auch: "Es lernt aus Mustern und der Nutzung des Gerätes. Es kann sein Verhalten dem Verhalten der Besitzer anpassen". Wie genau das funktionieren soll, sagte er aber nicht. Es ist wahrscheinlich, dass Qualcomm speziell dafür ausgelegte ARM-Chips entwickelt. Der chinesische Smartphonehersteller Huawei nutzt etwa einen dedizierten KI-Chip für Berechnungen.

Die Unabhängigkeit von der Cloud und damit von einem Unternehmen, das persönliche Daten wie Stimmmuster, Fotos oder andere Daten über die Nutzer sammelt, ist mit Sicherheit ein großer Vorteil einer lokal arbeitenden KI. Ein Nachteil: Die Menge an Daten, die neuronalen Netzen zur Verfügung steht, ist limitiert, so dass diese wohl nicht so genau wie das cloudbasierte Pendant arbeiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 137,70€
  3. 43,99€

cahya 29. Mai 2018

Ja, ich habe DeepSpeech von Mozilla ausprobiert, nur meine Wörter kann sie nicht so gut...

Michael0712 29. Mai 2018

Das Problem dabei ist, dass die KI noch zu blöd ist.. "Hans Müller mobil anrufen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /