Qualcomm-SoC: Snapdragon 610 und 615 mit 64 Bit und LTE

Qualcomm hat die Snapdragon-SoCs 610 und 615 angekündigt. Beide Chips nutzen sechs respektive acht Cortex-A53-Kerne mit 64-Bit-Architektur und bieten eine Adreno-405-Grafikeinheit sowie integriertes LTE. Erste Geräte mit den neuen Snapdragons sollen ab dem vierten Quartal 2014 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Nur die neuen, kleineren Snapdragons unterstützen 64 Bit.
Nur die neuen, kleineren Snapdragons unterstützen 64 Bit. (Bild: Qualcomm)

Auf dem Mobile World Congress 2014 hat Qualcomm die beiden Snapdragon-Chips 610 und 615 vorgestellt. Die 64-Bit-Prozessoren verfügen über integriertes LTE und sechs beziehungsweise acht Kerne. Bei der Grafikeinheit hat sich der Hersteller für eine Adreno 405 entschieden.

Stellenmarkt
  1. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
Detailsuche

Die Snapdragon 610 und der 615 sind nach dem Snapdragon 410 die nächsten 64-Bit-SoCs von Qualcomm, die auf A53-Kernen und somit der ARMv8-Architektur basieren. Der 615 bietet acht Kerne, der 610 nur vier wie der Snapdragon 410. Statt einer Adreno 306 kommt jedoch in den beiden 600er Modellen eine Grafikeinheit vom Typ Adreno 405 zum Einsatz. Diese unterstützt DirectX 11.2 und eine H.265-Decodierung, ähnlich wie die Adreno 420 im Snapdragon 805.

Die beiden neuen Snapdragons nutzen das Frontend RF360: Dieses beherrscht WLAN nach 802.11ac mit bis zu 600 MBit/s und unterstützt neben HSPA+ auch LTE, zudem bieten die SoCs noch Bluetooth 4.1 an. Ein 64 Bit breites Speicherinterface bindet Low-Power-DDR2- oder Low-Power-DDR3-Speicher an, die Fertigung erfolgt im 28-Nanometer-Prozess. Erste Muster der Snapdragon-SoCs möchte Qualcomm im dritten Quartal 2014 ausliefern, erste Geräte sollen ein Quartal später in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
    Rainbow Six Extraction im Test
    Elitesoldaten gegen Ekelmonster

    Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /