Abo
  • Services:

Qualcomm SoC: Google testet Chromebooks mit Snapdragon 845

Bisher nutzten die meisten Chromebooks eher günstige ARM-Hardware, das könnte sich jedoch mit dem Erscheinen von Qualcomms SoC Snapdragon 845 ändern - Codebeiträge für Chrome OS legen das nahe. Die Geräte wären damit eine Konkurrenz zu Microsofts Always Connected PCs.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixelbook von Google bekommt vielleicht einen Nachfolger mit ARM-Chip.
Das Pixelbook von Google bekommt vielleicht einen Nachfolger mit ARM-Chip. (Bild: Google/Screenshot:Golem.de)

Die freie Firmware Coreboot hat Unterstützung für das Qualcomm SoC Snapdragon 845 sowie für ein Board mit dem Chip erhalten, das den Codenamen Cheza trägt. Coreboot wird von Google standardmäßig als Firmware in seinen Chromebooks verwendet, und auch im Chrome-OS-Code findet sich nun die Unterstützung für das Cheza-Board mit dem kommenden Spitzenklassen-SoC von Qualcomm. Diese Änderungen deuten darauf hin, dass Google die Verwendung des Snapdragon 845 als Basis für ein Chromebook zumindest intern testet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Das wiederum könnte als Vorarbeit für OEM-Hersteller dienen oder als direkte Vorleistung für ein eigenes Gerät in der ideellen Nachfolge des Chromebook Pixels, des Convertibles Pixel C oder des Pixelbooks. Letzteres ist zwar mit Android erschienen, ist aber auch eines der wenigen Android-Geräte mit der freien Linux-Basis, die für Chrome-OS-Geräte zwingende Voraussetzung ist.

Dass Google ernsthaftes Interesse daran hat, an Chrome-OS-Geräten mit dem Snapdragon 845 zu arbeiten, hat sich bereits vor rund einem Monat gezeigt, als Google-Entwickler angekündigt haben, Mainline-Linux-Support für das Qualcomm SoC umzusetzen. Immerhin ist dafür die Anpassung und Pflege von wohl mehreren Hunderttausend Zeilen Code notwendig. Einen solch enormen Aufwand betreibt Google wohl nicht nur zur Evaluation der Geräte.

Möglicherweise plant Google zusammen mit Qualcomm, künftig Chromebooks als Alternative zu den Always Connected PCs von Microsoft zu positionieren. Letztere sind ein weiterer Versuch von Microsoft, Windows-Rechner mit ARM-CPU im Markt zu etablieren. Darüber hinaus könnte Google aber auch versuchen, wieder leistungsstarke Tablets als Konkurrenz zu Apples iPads anzubieten. Das erste Tablet mit Chromes OS hat Google bereits angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

_____# 28. Mär 2018

Das Pixel C ist mir Android erschienen. Wahrscheinlich wurde der erste Satz überarbeitet...

jose.ramirez 27. Mär 2018

Für die Grafik sieht recht es gut aus, jedenfalls besser als für Mali. https://www.golem...

Sonicspeed 27. Mär 2018

kwt.


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /