Abo
  • Services:
Anzeige
Die Krait-Kerne sind nach einer Giftnattern-Gattung benannt.
Die Krait-Kerne sind nach einer Giftnattern-Gattung benannt. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm Snapdragon: "Wir entwickeln auch zukünftig Krait-Kerne"

Bisher hat Qualcomm nur 64-Bit-SoCs auf Basis der Cortex-Kerne A57 und A53 angekündigt, in Zukunft soll es aber auch selbst entwickelte Krait-Kerne für die Snapdragons geben.

Anzeige

"Krait-Kerne sind nach wie vor eine wichtige Säule für unsere Snapdragons", sagte Qualcomms Marketing-Direktor Georg Schweighofer Golem.de und betonte: "Wir haben in der Vergangenheit schon immer einen Produktmix aus Standard-ARM und selbst entwickelten Kernen angeboten." Die für 2014 und 2015 angekündigten Snapdragons 810 (acht Kerne via big.LITTLE), 615 (acht Kerne), 808 und 610 (je sechs Kerne) sowie 410 (vier Kerne) seien daher nicht ungewöhnlich.

Diese SoCs nutzen die Cortex-Kerne A57 und A53, die auf der 64-Bit-Architektur ARMv8 basieren. Der letzte 32-Bit-Snapdragon, der 805, verwendet vier Krait-450-Kerne mit ARMv7-Architektur. "Es ist eine Entscheidung zugunsten von Time to Market, es bedeutet keine Abkehr von unseren eigenen Mikroarchitekturen", betonte Schweighofer.

Auch verweist er auf die bisher noch nicht verfügbaren 64-Bit-Betriebssysteme Android und Windows Phone. Die bisherigen Erfahrungen mit selbst entwickelten Kernen und den Standard-ARMv8-Snapdragons würde es Qualcomm zudem erleichtern, eine 64-Bit-Mikroarchitektur zu entwerfen. ARM vergibt eine Lizenz, Kerne wie den A57 verbauen zu dürfen und eine, die es den Herstellen gestattet, eigene Kerne zu entwickeln.

Die bisher angekündigten Snapdragons mit Cortex A57 und A53 werden im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt, was die Möglichkeit bietet, bis zu acht Kerne zu verbauen. Wichtiger als eine reine Anzahl an Recheneinheiten ist für Qualcomm die hohe Integration: "Wir haben das Know-how im Haus und können es optimal verzahnen", sagte Schweighofer mit Blick auf die Adreno-GPUs, Fixed-Function-Units und Funkmodems.

Ein SoC mit allen Bestandteilen aus eigener Entwicklung bauen zu können, würde Platz und Energie sparen und ermögliche so günstigere Plattformen für Hersteller wie Nokia, in deren Lumias nur Snapdragons verbaut sind. Ein Aspekt ist zudem der Speichercontroller, der beim Snapdragon 810 erstmals Low-Power-DDR4-Speicher unterstützt.

"Für uns ist es wichtig, den Kunden die größtmögliche Flexibilität zu geben", erklärte Schweighofer. "Bei einem High-End-Chip mit neuester Technologie muss daher auch das Speicherinterface topaktuell sein." Geräte mit LP-DDR4 und Snapdragon 810 erwartet der Qualcomm-Manager für das erste Halbjahr 2015.

Bei der Frage, ob zukünftig die GPU eine immer bedeutendere Rolle in SoCs spielen wird, verweist Schweighofer auf ein balanciertes Design: "Wir setzen nicht auf einzelne Funktionsblöcke. Eine schnelle Grafikeinheit oder ein flotter Prozessor mit einem langsamen Modem bietet kein tolles Internet-Erlebnis, beispielsweise beim Surfen oder Videostreaming."


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  4. xbAV Beratungssoftware GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,90€ + 3,99€ Versand
  2. 59,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  2. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  3. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  4. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  5. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  6. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  7. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  8. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  9. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

  10. Datenschutzreform

    EU-Kommission lehnt deutschen Sonderweg ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Updateangst

    Gromran | 11:55

  2. Windows XP Kumpel

    Crass Spektakel | 11:47

  3. Ampera (ohne e) ist das bessere Auto

    Icestorm | 11:42

  4. Re: Volldepp des Monats

    flike | 11:37

  5. 32 Kilobit pro Sekunde

    AciidAciid | 11:37


  1. 11:55

  2. 15:19

  3. 13:40

  4. 11:00

  5. 09:03

  6. 18:01

  7. 17:08

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel