Abo
  • Services:
Anzeige
Logo der S4-Serie
Logo der S4-Serie (Bild: Qualcomm)

Qualcomm: Snapdragon S4 als Quad-Core oder mit LTE-Modem

Logo der S4-Serie
Logo der S4-Serie (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat in Barcelona seine neue Modellreihe S4 der ARM-SoCs vorgestellt. Neun verschiedene Chips bieten bis zu vier Cortex-A15-Kerne und wahlweise integrierte LTE-Modems oder neue Adreno-Grafik. Lieferbar sind aber noch nicht alle Modelle.

Der Snapdragon S4 ist ein modernes System-on-a-Chip (SoC) auf Basis der ARM-Architektur, wie es bei Smartphones und Tablets zum Einsatz kommt. Qualcomm hatte die Chips bereits auf dem MWC vor einem Jahr grob umrissen, nun liegen die technischen Daten aller Modelle vor.

Anzeige

In einer ausführlichen Tabelle (PDF) nennt Qualcomm insgesamt 14 S4-Chips, die sich in ihrer Ausstattung stark unterscheiden. Das betrifft sowohl die Zahl der Kerne, die zwei oder vier Cores umfassen kann, als auch deren Takt: Zwischen 1 und 1,7 GHz können die Kerne erreichen.

  • Daten der Snapdragon S4 (Ausschnitt, Tabelle von Qualcomm)
  • Blockdiagramm des MSM8960
Daten der Snapdragon S4 (Ausschnitt, Tabelle von Qualcomm)

Bei den meisten S4 kommt Qualcomms eigene Architektur namens "Krait" für die Cores zum Einsatz. Wie vom Gerätehersteller zu erfahren ist, basiert Krait auf dem Cortex-A15 von ARM. Die beiden kleinsten Modelle des S4 arbeiten laut Qualcomm mit einem Cortex-A5.

Der leistungsfähigste S4 ist die Version mit der Modellnummer APQ8064 mit vier Krait-Kernen bei 1,5 bis 1,7 GHz. Wie üblich legen den tatsächlichen Takt die Hersteller der Endgeräte fest. Nur im APQ8064 steckt auch Qualcomms neue Grafikeinheit mit dem Namen "Adreno 320". Für diese GPU gibt Qualcomm eine vierfache Leistung an, sagt aber nicht, auf welche früheren Designs sich das bezieht.

Nur ein Quad-Core

Der APQ8064 ist auch der einzige Quad-Core unter den neuen S4-SoCs, bei diesem Chip ist kein Mobilfunkmodul integriert. Künftige Geräte, die mit einem "Quad-Core-Snapdragon" oder Ähnlichem beworben werden, brauchen also Zusatzchips für die Mobilfunkanbindung, was Platz und vergleichsweise mehr Energie benötigt. Bis auf die beiden kleinsten Modelle ist aber bei allen S4 WLAN nach 802.11 a/b/g/n integriert.

Bei zwei der neuen S4-Modelle haben die Entwickler auf dem Chip auch den Modem-Teil einer LTE-Funkanbindung untergebracht - die analogen Leistungsverstärker sind weiterhin extern ausgeführt. Dennoch ist die LTE-Integration in ARM-SoC eine Vereinfachung, die kleinere Geräte ermöglicht. Sie ist bei den Dual-Cores mit den Modellnummern MSM8960 und MSM8930 vorhanden.

Vier der neuen S4-Chips liefert Qualcomm bereits als Muster aus, sie stecken unter anderem in manchen Modellen des Smartphones HTC One X sowie im Asus Padfone. Diese Chips besitzen die Grafikeinheit Adreno 225. Den schnelleren Adreno 305 will Qualcomm erst im zweiten Halbjahr 2012 mit anderen S4-Bausteinen liefern, ebenso wie den Quad-Core mit Adreno 320. Vor dem Ende des Jahres 2012 ist also kaum mit Geräten auf Basis des schnellsten S4 zu rechnen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München
  2. Autobahndirektion Südbayern, München
  3. BRVZ Bau- Rechen- und Verwaltungszentrum GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 39,99€
  3. 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    Schläfer | 05:08

  2. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    Umaru | 03:51

  3. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  4. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  5. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel