Abo
  • IT-Karriere:

Qualcomm: Snapdragon 855 wird zum Snapdragon 8150

Qualcomm wird Ende 2018 neue Snapdragon-Chips vorstellen: Der Snapdragon 855 alias Snapdragon 8150 ist für Smartphones gedacht, der Snapdragon 8180 erscheint für Notebooks mit Windows 10 on ARM. Anders als beim Snapdragon 845/850 unterscheiden sich beide stärker voneinander.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein aktueller Snapdragon 850 für Notebooks
Ein aktueller Snapdragon 850 für Notebooks (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Qualcomm wird mehrere, sich in Entwicklungen befindliche Snapdragon-Chips umbenennen. Das berichtet der üblicherweise gut informierte Roland Quandt von Winfuture unter Berufung auf Import-/Export-Listen und LinkedIn-Profile von Mitarbeitern des kalifornischen Unternehmens. Bisher führte Qualcomm ein für Smartphones gedachtes System-on-a-Chip als Snapdragon 855, die Bezeichnung nannte beispielsweise der Softbank, der japanische Mutterkonzern des britischen IP-Entwicklers ARM. Es wird wohl als Snapdragon 8150 erscheinen. Das intern bisher als Snapdragon 1000 betitelte SoC für Notebooks hingegen soll als Snapdragon 8180 vermarktet werden.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Snapdragon 8150 heißt genau genommen SM8150, also Snapdragon Mobile 8150, und der Snapdragon 8180 nun SC8180, was wohl für Snapdragon Compute steht. Beide SoCs lässt Qualcomm im 7-nm-Verfahren bei der TSMC fertigen, dem weltweit größten Auftragsfertiger. Vergangene Chipgenerationen wie der Snapdragon 845 und der darauf basierende Snapdragon 855 wurden von Samsung produziert. Der neue Snapdragon 8150 (Hana) nutzt wahrscheinlich modifizierte Cortex-A76-Kerne und wird mit einem 5G-Modem namens Snapdragon X50 kombiniert, da das interne Baseband - das Snapdragon X24 - maximal 2 GBits/s per LTE erreicht.

Beim Snapdragon 8180 (Poipu) für Notebooks dürfte Qualcomm leistungsstärkere IP-Blöcke integrieren und diese höher takten. Dokumenten des Herstellers zufolge beträgt die thermische Verlustleistung bis zu 15 Watt, was dem entspricht, was AMD und Intel für ihre Convertible- oder Ultrabooks-Chips spezifizieren. Ein typisches Smartphone-SoC benötigt meist um die 5 Watt unter hoher Last, die im Alltag allerdings eher selten auftritt.

Der Nachfolger des Snapdragon 855 alias Snapdragon 8150 wurde bisher als Snapdragon 865 entwickelt und ist offenbar das erste SoC von Qualcomm mit integriertem 5G-Modem. Der Chip wird bereits von Partnern getestet, wie Computerbase berichtet, und soll wieder bei Samsung gefertigt werden. Die Südkoreaner integrieren bei 7LPP (7 nm Low Power Plus) erstmals extrem ultraviolette Strahlung (EUV), was die Kosten verringert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)
  4. Notebooks, PCs und Monitore reduziert

Seizedcheese 21. Aug 2018

Das können die Dinger doch schon seit Jahren im Netzbetrieb

George99 20. Aug 2018

In diesem Fall ist das aber eben kein Symbolfoto, es zeigt lediglich nur den Vorgänger...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /