Abo
  • Services:

Qualcomm: Snapdragon 835 und Snapdragon 660 nutzen Kryo-Kerne

Kaum angekündigt, sickern schon Details zu Qualcomms Snapdragon 835 durch, und auch zum Mittelklasse-Chip Snapdragon 660 gibt es Informationen. Zu den Kunden soll unter anderem Microsoft für das Surface Phone gehören.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon 835
Snapdragon 835 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Vergangene Woche hatte Qualcomm in New York City den Snapdragon 835 öffentlich gemacht, ein neues System-on-a-Chip für High-End-Smartphones. Die genauen Spezifikationen unterliegen allerdings noch einer Sperrfrist - aus dem asiatischen Raum sickern zumindest einige der technischen Details aber schon durch. Neben dem Topmodell zeigt Anzhuo obendrein Daten zum Snapdragon 660, einem kommenden Mittelklasse-Chip. Beiden gemein sind die Kryo-Kerne, wenn auch offenbar mit Unterschieden.

Acht statt vier Kryo-Kerne

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Der Snapdragon 835 nutzt acht CPU-Kerne aus der Kryo-200-Serie, also doppelt so viele wie der aktuelle Snapdragon 821. Da die Typenbezeichnung der Kryo-Kerne variiert, sind architektonische Änderungen anzunehmen - mehr können wir nicht verraten. Bei Snapdragon 660 hingegen spricht der Bericht schlicht von gewöhnlichen Kryos, allerdings ebenfalls acht Stück in einer 4+4-Big-Little-Konfiguration für eine höhere Effizienz.

Beide Systems-on-a-Chip nutzen eine Adreno-Grafikeinheit, konkret eine Adreno 540 (Snapdragon 835) und eine Adreno 512 (Snapdragon 660). Da Qualcomm allerdings selten bis nie erläutert, wie die GPUs intern aufgebaut sind oder wie viele Funktionseinheiten verbaut sind, sagen die Namen kaum etwas aus. Das Speicherinterface des Snapdragon 835 sei vierfach ausgelegt, was für 128 Bit spricht, und das des Snapdragon 660 doppelt - also wohl 64 Bit. Es werde jeweils bis zu LPDDR4X-1866 unterstützt, was nicht überrascht.

X16-Modem für Gigabit-LTE

Als Modem nutze der Snapdragon 835 ein integriertes X16, was Gigabit-LTE ermöglichen würde. Im Snapdragon 660 soll ein X10-Modem stecken, was bis zu 450 MBit pro Sekunde im Downstream schafft. Der Snapdragon 835 wird in Samsungs 10LPE-Verfahren gefertigt, der Snapdragon 660 entsteht ebenfalls bei den Südkoreanern, aber mit der etwas älteren 14LPP-Technik.

Wie Nokia Power User unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, soll Microsoft mit dem Snapdragon 835 an Produkten arbeiten. Die Geräte würden schon Windows 10 Mobile mit 64 Bit nutzen, die größere Variante mit 6 statt 4 GByte RAM soll emulierte x86-Programme unterstützen. Das Display messe jeweils 5,5 Zoll in der Diagonalen. Erst kürzlich sagte Microsoft-CEO Satya Nadella, man wolle das "ultimative mobile Gerät" entwickeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

sofries 26. Nov 2016

Ich habe natürlich auch auf ein natives X86 SoC gehofft, aber Intel hat im letzten...

visi0nary 25. Nov 2016

Alleine das Modem wird nie open sourced werden, du kriegst also kein vollständig offenes...

Kleba 25. Nov 2016

Ich denke nicht, dass das etwas mit Bevormundung zu tun hat. Ich denke es liegt ganz...

kaymvoit 25. Nov 2016

Schaut die Mehrzahl der Kunden auf den Prozessornamen oder die Benchmarks? Mich holt das...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /