Abo
  • Services:

Qualcomm: Snapdragon 810 unterstützt LTE Cat9 mit 450 MBit/s

Gleicher Prozessor, schnelleres LTE-Modem: Statt bis zu 300 erreicht Qualcomms aktueller Snapdragon bis zu 450 Megabit pro Sekunde. Die Cat9-Option bleibt aber vorerst auf Südkorea beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon 810 unterstützt LTE Cat9 mit 450 MBit/s
Snapdragon 810 unterstützt LTE Cat9 mit 450 MBit/s (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat angekündigt, den Snapdragon 810 mit Unterstützung von LTE Cat9 auszuliefern. Das entspricht einer Downstream-Transfer-Rate von bis zu 450 Megabit pro Sekunde, der in Deutschland gerade erst aufkommende Cat6-Standard erreicht nur bis zu 300 Megabit pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Bereits bei der Vorstellung des Snapdragon 810 im April 2014 hatte Qualcomm erläutert, dass das integrierte Modem mit drei zusammengefassten 20-MHz-Carriern arbeite. Es war abzusehen, dass die Bündelung von drei Kanälen bis zu 450 Mbit Downstream pro Sekunde ermöglicht.

  • Blockdiagramm des Snapdragon 810 (Bild: Qualcomm)
  • Modem des Snapdragon 810 (Bild: Qualcomm)
  • Snapdragon 810 im Überblick (Bild: Qualcomm)
Modem des Snapdragon 810 (Bild: Qualcomm)

In Deutschland arbeiten die Mobilfunkanbieter derzeit noch am Ausbau des 300-MBit/s-Netzes, mehr als Cat6 liefern die Hersteller bisher nur in Tests. Mitte November 2014 hatte die Deutsche Telekom mehrere Tarife für Privat- und Geschäftskunden von 150 auf 300 MBit/s erweitert.

In Asien sind die Mobilfunkanbieter schon weiter, passend dazu berichtet Sam Mobile über eine spezielle Version des Galaxy Note 4 für den südkoreanischen Markt. Diese soll mit dem kommenden Snapdragon 810 statt dem aktuellen Snapdragon 805 ausgestattet sein.

Qualcomms Snapdragon 810 wird im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt und bietet je vier A57- und A53-Kerne. Diese takten mit bis zu 1,958 GHz sowie bis 1,555 GHz. Die verglichen mit dem Snapdragon 805 höhere CPU-Geschwindigkeit erzielt der Snapdragon 810 durch seine modernere Architektur mit 64-Bit-Unterstützung, mehr Registern, größeren Caches und LPDDR4-Arbeitsspeicher.

Obendrein hat Qualcomm im Snapdragon 810 eine Adreno 430 verbaut. Diese Grafikeinheit soll eine 30 bis 100 Prozent höhere Grafik- sowie GPGPU-Leistung bieten als die Adreno 420 des Snapdragon 805.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 39,95€
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)

spezi 14. Dez 2014

Ach was. Wenn man mal ein paar Megabyte auf einmal runterlädt, dann darf es doch ruhig...

GrannyStylez 13. Dez 2014

Das wäre ja noch toll, ich tippe eher auf koreanisch ;) Aber mal ernsthaft, wenigstens...

west_tp 13. Dez 2014

Hier alles ab gefühlten 500mb gedrosselt wird

Anonymer Nutzer 12. Dez 2014

Gut, ich kann nicht für jeden m² sprechen, aber bei mir ist D1 am Ende noch das beste...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /