Abo
  • Services:

Qualcomm: Snapdragon 210 bekommt Android-Things-Unterstützung

Mit der Unterstützung von Android Things auf seinem System-on-a-Chip Snapdragon 210 will Qualcomm den Chip für IoT-Anwendungen attraktiv machen. Der Prozessor soll der erste kommerziell erhältliche Chip mit integrierter LTE-Unterstützung sein, der Googles Smart-Device-Betriebssystem unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm bietet für seinen Snapdragon 210 die Unterstützung von Android Things an.
Qualcomm bietet für seinen Snapdragon 210 die Unterstützung von Android Things an. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat bekanntgegeben, dass sein System-on-a-Chip Snapdragon 210 Googles IoT-Betriebssystem Android Things unterstützen wird. Die Kombination soll es Herstellern ermöglichen, ein kompaktes, aber komplettes System zu verwenden, das sich sowohl für Consumer-Geräte als auch für professionelle Anwendungsgebiete eignen soll.

Integriertes LTE-Modem

Stellenmarkt
  1. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Der Snapdragon 210 unterstützt dank des integrierten X5-Modems Cat4-LTE und ist Qualcomm zufolge das erste SoC dieser Art, das Android Things unterstützt. Dank der LTE-Konnektivität soll es für Hersteller einfacher sein, Googles Cloud-Plattform sowie Google-Services wie Drive und Firebase Analytics in ihren IoT-Geräten nutzen zu können. Außerdem soll Google Cast für den Audiobereich unterstützt werden.

Android Things ist eine Android-Variante, die sich speziell für das Internet of Things eignen soll. Im Dezember 2016 hatte Google eine erste Vorschauversion präsentiert. Android Things unterstützt die Google-Dienste und entstand aus Project Brillo, das Google im Mai 2015 vorstellte.

Unterstützung kommt noch nicht sofort

Die Unterstützung von Android Things für den Snapdragon 210 soll Qualcomm zufolge "später in diesem Jahr" erfolgen. Auf dem Mobile World Congress (MWC) 2017 will das Unternehmen das SoC mit dem Betriebssystem zeigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei dell.com
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. für 147,99€ statt 259,94€

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /