Abo
  • IT-Karriere:

Qualcomm Quick Charge 3.0: Smartphone-Akku lädt in 30 Minuten fast komplett auf

Qualcomm hat eine neue Version seiner Schnellladetechnik für Akkus vorgestellt. Mit Quick Charge 3.0 soll ein Smartphone-Akku mit nur 30 Minuten Ladezeit einen Ladestand von 70 Prozent erreichen. Außerdem hat Qualcomm zwei neue Mittelklasse-Prozessoren gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Quick Charge 3.0 beschleunigt das Laden des Smartphone-Akkus.
Quick Charge 3.0 beschleunigt das Laden des Smartphone-Akkus. (Bild: Qualcomm)

Mit Quick Charge 3.0 hat Qualcomm eine neue Version der eigenen Schnellladetechnik vorgestellt. Langfristig soll damit Quick Charge 2.0 abgelöst werden, das von vielen Herstellern eingesetzt wird. Dazu zählen Branchengrößen wie Google, HTC, LG, Motorola, Samsung und Sony, aber auch Sharp, Xiaomi, Yotaphone und ZTE.

Akku wird viermal schneller aufgeladen

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin

In der letzten Version 2.0 lädt der Akku laut Qualcomm innerhalb von 30 Minuten auf rund 60 Prozent. Diesen Wert soll das neue Quick Charge noch einmal übertreffen: In 30 Minuten wird ein Ladestand von 70 Prozent versprochen, nach 35 Minuten sollen bis zu 80 Prozent geladen sein. Im Vergleich benötigt die erste Quick-Charge-Version doppelt so lange. Ganz ohne Quick Charge hätte der Akku nach 30 Minuten nur einen Ladestand von gerade mal 18 Prozent, bräuchte also viermal länger. Das Laden auf 80 Prozent würde rund 1,5 Stunden dauern, heißt es von Qualcomm.

Qualcomm macht keine Angaben dazu, wie lange es dauert, bis der Akku mittels Quick Charge 3.0 komplett geladen ist. Für die neue Version wurde mit Negotiation for Optimum Voltage (INOV) ein neuer Algorithmus entwickelt, der es mobilen Geräten erlaubt, den benötigten Energiebedarf zu regulieren. Damit werde die Effizienz der Schnellladetechnik erhöht.

Gerät und Ladegerät müssen Quick Charge 3.0 beherrschen

Zudem unterstützt die neue Version mehr Zwischenschritte bei der Spannungszufuhr. Statt Geräte wie bisher nur mit 5, 9, 12 oder 20 Volt zu laden, sind jetzt 200-mV-Schritte von 3,6 bis 20 Volt möglich. Für den Einsatz von Quick Charge muss generell nicht nur das Smartphone oder Tablet mit der Technik bestückt sein, auch das betreffende Netzteil muss damit ausgestattet sein.

Quick Charger 3.0 soll abwärtskompatibel zu beiden Vorversionen sein und besonders leicht in Geräte eingebaut werden können, die bereits Quick Charge 2.0 unterstützen. Dabei ist die neue Version auch mit USB Type-C kompatibel. Gerätehersteller sollen ohne großen finanziellen Aufwand künftige Geräte statt mit Quick Charge 2.0 gleich mit Quick Charge 3.0 ausstatten können.

Erste Geräte mit Quick Charge 3.0 kommen 2016

Quick Charge 3.0 wird derzeit von den Qualcomm-Prozessoren Snapdragon 430, 617, 619, 620 sowie 820 unterstützt. Qualcomm geht davon aus, dass erste Smartphones oder Tablets damit im kommenden Jahr erhältlich sein werden. LG hat bereits angekündigt, Geräte mit Quick Charge 3.0 anbieten zu wollen.

Neue Mittelklasse-Prozessoren

Parallel zum neuen Quick Charge hat Qualcomm zwei neue Octa-Core-Prozessoren aus dem Mittelklasse-Segment der Snapdragon-Modellreihe vorgestellt. Der Snapdragon 617 soll noch in diesem Jahr in ersten Geräten verbaut werden. Der Prozessor hat acht Cortex-A53-Kerne, die mit einer Taktrate von bis zu 1,5 GHz laufen. Als GPU kommt eine Adreno 405 zum Einsatz, und das LTE-Segment bietet nun Cat. 7 mit einer maximalen Download-Geschwindigkeit von 300 MBit/s und einer Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s.

Erst im nächsten Jahr erwartet Qualcomm erste Geräte mit dem neuen Snapdragon 430. Auch dieser Prozessor hat acht Cortex-A53-Kerne, aber nur mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Hier wird als GPU eine Adreno 505 verwendet. Bezüglich der LTE-Leistung gibt es Cat. 4 und somit im Download maximal 100 MBit/s und bis 75 MBit/s im Upload.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Subsessor 16. Sep 2015

Eine Umweltsauerei ist, mit einem Benzinmotor Auto zu fahren. Eine Umweltsauerei ist...

schnedan 15. Sep 2015

OK, Einigen wir uns auf: 1% ist nicht leer :-)

schnedan 15. Sep 2015

Laden mit mehr als 1C geht immer auf die Lebensdauer da es die Elektroden Degradierung...

dit 15. Sep 2015

Wieso wirbt man mit 70% Akku-Ladung innerhalb von 30 min. Wieso nicht 50% in 20 min. 70...

notthisname 15. Sep 2015

Kauf dir ne Powerbank? :)


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /