Abo
  • Services:
Anzeige
Qualcomms neuer Chip soll in diversen Bluetooth-Headsets verwendet werden können.
Qualcomms neuer Chip soll in diversen Bluetooth-Headsets verwendet werden können. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm QCC5100: Neuer Bluetooth-Chip soll 65 Prozent energieeffizienter sein

Qualcomms neuer Chip soll in diversen Bluetooth-Headsets verwendet werden können.
Qualcomms neuer Chip soll in diversen Bluetooth-Headsets verwendet werden können. (Bild: Qualcomm)

Qualcomms QCC5100 bekommt einen neuen 32-Bit-Prozessor und Unterstützung für drei gängige Noise-Cancelling-Techniken. Er soll wesentlich energiesparender als Vorgängermodelle sein. Für uns bedeutet das: mehr Laufzeit für Bluetooth-Kopfhörer.

Der Chiphersteller Qualcomm hat auf der Elektronikmesse CES 2018 den neuen Bluetooth-Chip QCC5100 gezeigt. Er soll bis zu 65 Prozent energieeffizienter als vorherige Modelle sein. Das resultiere in einer 25 Prozent besseren Akkulaufzeit als "das beliebteste Drahtlosheadset auf dem Markt". In der Pressekonferenz spricht Qualcomm aber nicht an, welches das in seinen Augen ist.

Anzeige

Das Entwicklerportal XDA Developers berichtet auch von einem neuen Prozessor, der auf dem Chip verbaut wird: einem 32-Bit-Anwendungsprozessor mit zwei Kernen und 80 MHz Taktrate. Ein Vorgänger des QCC5100 ist etwa der CSR8675 mit 24-Bit-Recheneinheit. Qualcomms eigene Techniken wie Truewireless Stereo und der Aptx-Audiocode werden bei beiden Chips unterstützt.

Qualcomms Produkt unterstützt Datenraten über Bluetooth von 2 MBit/s und funkt nach dem Bluetooth-5-Standard. Die Dual-Mode-Antenne soll Audiodaten auf mehrere Geräte gleichzeitig übertragen können. Ein Zweikanalverstärker verändert die Lautstärke des Audiosignals um bis zu 99 dbA. Signale werden über I squared S (I2S) oder SPDIF mit 192 kHz beziehungsweise 24 Bit übertragen.

Unterstützt drei gängige Noise-Cancelling-Verfahren

Eine Besonderheit des neuen Chips ist, dass er über einen speziellen Anwendungsstack schnell zwischen parallel laufenden Programmen umschalten können soll. Er wechselt beispielsweise zwischen Musikwiedergabe, eingehenden Anrufen und Sprachassistenten hin und her.

Der QCC5100 verfügt zudem über alle drei Adaptive-Noise-Cancelling-Verfahren, die aktuell gängig sind. Dazu zählen Feed Forward mit Mikrofonen außerhalb der Hörmuschel, Feed Backward mit inneren Mikrofonen und Hybrid mit jeweils einem Mikrofon außerhalb und innerhalb des Hörers. Dadurch benötigen Hersteller von Bluetooth-Headsets und -Kopfhörern keinen eigenständigen ANC-Chip, da diese Aufgabe Qualcomms Produkt übernehmen soll. Es unterstützt die Rauschunterdrückungstechniken Fluence ANC und Cvc - beide ebenfalls von Qualcomm entwickelt.

Zu einem genauen Releasetermin äußerte sich Qualcomm bisher noch nicht. Der QCC5100 soll in Kürze erscheinen.


eye home zur Startseite
DooMMasteR 09. Jan 2018

dafür ist mehr nötig als ein Chip :-P ich denke mal, das Bose und Sony (die Sony WH...

Themenstart

Siliciumknight 09. Jan 2018

Hä?? Da musste ich doch glatt noch mal nachschaun: Wikipedia: 'S/PDIF (..) ist eine...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Landratsamt Starnberg, Starnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  3. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  2. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  3. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  4. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  5. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  6. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  7. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  8. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  9. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  10. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Telekom = IPTV per Multicast, waipu.tv = IPTV per...

    Kondom | 15:21

  2. Re: Die US Regierung...

    silentburn | 15:19

  3. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    LiPo | 15:18

  4. Das Festplattendienstprogramm ist eh Müll

    Bachsau | 15:17

  5. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    WalterWhite | 15:13


  1. 14:13

  2. 13:15

  3. 12:31

  4. 14:35

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:57

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel