Abo
  • Services:

Qualcomm: Gigabit-Mobilfunk und -Smartphones kommen früher

Der Chiphersteller Qualcomm, der die Modems für 5G-Smartphones entwickelt, geht von einem früheren Start von 5G aus. Anfang 2019 soll es soweit sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon X50
Snapdragon X50 (Bild: Qualcomm)

Der LTE-Nachfolger 5G dürfte schon ein Jahr früher verfügbar sein. Das sagte Cristiano Amon, Executive Vice President bei Qualcomm Technologies, im Gespräch mit dem Onlinemagazin Mobile World Live. Grund seien Fortschritte bei der Standardisierung, verfügbare Frequenzen unterhalb von 6 GHz und im Millimeterwellenbereich, Fortschritte bei der Entwicklung des X50-Chipsatzes von Qualcomm und eine Zunahme von 5G-Feldtests der Netzbetreiber.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg

"Dies wird alles dazu führen, dass die Branche die Reife erhält, mit kommerziellen Diensten Anfang des Jahres 2019 zu starten - das ist ein ganzes Jahr früher", sagt Amon. Dies könnte den Branchentreff Mobile World Congress 2019 (MWC) im März prägen. "Vielleicht wird dies das wichtigste Event auf dem MWC 2019: kommerzielle verfügbare Marken-Smartphones mit 5G-Technologie." Amon ist überzeugt, dass 5G bereits Anfang 2019 "ohne Zweifel" kommerziell angeboten werden könne. Die Branche und Regierungen gehen bisher von kommerziellen 5G-Netzen frühestens ab dem Jahr 2020 aus.

5G-Modem Snapdragon X50

Qualcomm hatte einen Prototyp des 5G-Modems Snapdragon X50 Anfang September auf dem MWC Americas vorgestellt. Das erste 5G-Modem des Herstellers soll eine Datenrate von bis zu 5 GBit pro Sekunde im Downstream erreichen. Das Modem arbeitet im 28-GHz-mm-Wave-Spektrum und aggregiert acht Carrier mit je 100 MHz. Im Oktober 2016 musste das Snapdragon X50 mit zwei SDR051-Transceiver, einem PMX50-PMIC und einem 4G-Modem kombiniert werden um Anrufe und einen Upstream zu ermöglichen.

5G soll für den Endkunden mindestens eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s überall im Netzwerk bringen. Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und eine hohe Verfügbarkeit erreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 225€

Ovaron 03. Okt 2017

Muss es auch nicht. Angestrebt wird die Versorgung außerhalb von Häusern und da kommt die...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /