Abo
  • IT-Karriere:

Qualcomm: Display-Fingerabdrucksensor misst auch den Puls

Ein Ultraschall-Fingerabdrucksensor von Qualcomm kann im Display eingesetzt oder unter Glas oder Metall verbaut werden. Er erfasst auch den Herzschlag und funktioniert unter Wasser. Erste Smartphones damit wird es aber frühestens 2018 geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fingerabdrucksensor sitzt unter dem Display.
Der Fingerabdrucksensor sitzt unter dem Display. (Bild: Vivo)

Qualcomm hat auf dem Mobile World Congress in Schanghai einen neuen Fingerabdrucksensor für Smartphones gezeigt. Er arbeitet mit Ultraschall, weswegen er unter dem Display oder dem Gehäusematerial platziert werden kann. Solch eine Technik ist nicht neu, Qualcomm hatte Ähnliches bereits mit dem Snapdragon 820 gezeigt, allerdings verbaute kein Hersteller den Sensor. Er ermöglicht Geräte mit dünnerem Rahmen, wie schon bei Smartphones mit rückwärtig montierten regulären Sensor-Modellen.

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Schon der bisherige Ultraschall-Fingerabdrucksensor eignete sich dazu, unter Glas (800 µm) oder Metall wie Aluminium (650 µm) etwa auf der Gehäuserückseite verbaut zu werden, bisher waren es 400 µm. Neu ist die Option, ihn unter dem Display zu verbauen. Das klappt aber nur mit 1.200 µm dünnen OLED-Panels, nicht mit dickerer IPS-Technik und der dafür notwendigen LED-Hintergrundbeleuchtung. Die Glas- und Metallvariante ist mit den Snapdragons 660/630 kompatibel, der Sensor für unter dem Display erst mit kommenden Systems-on-a-Chip wie dem Snapdragon 845.

  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
Präsentation zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)

Der Sensor eignet sich für IP86-zertifizierte Smartphones und soll auch unter Wasser funktionieren oder bei verschmutzten Fingern. Weitere unterstützte Funktionen sind die Erfassung des Herzschlags und des Blutflusses sowie Gesten wie Wischen. Hardwareseitig nutzt Qualcomm die Trustzone-Technik von ARM mit einem abgeschirmten Bereich im Chip. Partner haben bereits frühe Muster, zusätzliche folgen im zweiten Halbjahr 2017. Erste Smartphones mit dem Sensor unter Glas oder Metall erwartet Qualcomm für Anfang 2018, Geräte mit der Ultraschalltechnik unter dem Display im Sommer 2018.

Nutzer, die den Sensor auf dem MWC mit einem Prototyp von Vivo ausprobieren konnten, bemängeln die bisherige Geschwindigkeit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 0,49€
  3. 17,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /