Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Feature Phone von Borqs
Ein Feature Phone von Borqs (Bild: Qualcomm)

Qualcomm 205 Mobile Plattform: Mit Semi-Smartphones und 45 Tagen Standby gegen 2G

Ein Feature Phone von Borqs
Ein Feature Phone von Borqs (Bild: Qualcomm)

Mit einer neuen Plattform will Qualcomm im Einstiegsbereich eine Alternative zu alten 2G-Handys anbieten. Trotz LTE werden lange Laufzeiten versprochen und zumindest rudimentäre Smartphone-Funktionen unterstützt. Der Name Snapdragon fällt aber weg.

Qualcomms neue Mobilplattform 205 soll vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern den Umstieg von 2G auf 4G (LTE) beschleunigen. Bisher sind laut Qualcomm die neuen Funktechniken vor allem hochwertigen und damit teuren Chips vorbehalten. Die 205er-Plattform soll diese Techniken in günstige Telefone bringen. In vielen Märkten sind allerdings schon 50 Euro für ein Telefon viel Geld.

Anzeige

Qualcomm verweist auf Zahlen, die in vielen Märkten noch immer einen hohen Anteil sogenannter Feature Phones ausweisen. Im riesigen indischen Markt lag der Anteil 2016 etwa noch bei 56 Prozent, in Afrika bei 43 und in Indonesien bei 38 Prozent. Qualcomm beruft sich dabei auf Zahlen von IDC.

Alle grundlegenden Funktionen sind enthalten

Mit Hilfe der 205er-Plattform bietet Qualcomm Netzbetreibern Merkmale von Feature Phones in Verbindung mit LTE an. Die Betreiber können dafür sorgen, dass die Masse der Nutzer das effizientere Spektrum nutzt und damit die Möglichkeit, die 2G-Frequenzen auf absehbare Zeit abzuschalten und für modernere Funktechniken zu verwenden. In den USA, wo der Anteil der Feature Phones unter zehn Prozent ist, geschieht das bereits. AT&T hat sein 2G-Netz abgeschaltet.

Die 205er-Plattform soll leistungsfähig genug sein, um einfache Smartphones anzutreiben. Für Feature Phones verspricht Qualcomm unter anderem die Möglichkeit, Videostreams anzuschauen (H.264, VP8) und einfache Spiele zu spielen. Auch allgemeine NFC-Funktionen und das Bezahlen damit gehören zum Funktionsumfang.

Die Entwicklung entsprechender Mobiltelefone dürfte nicht schwer werden: Der 205er-Chip ist ein pin-kompatibler Ableger des Snapdragon 210/212. Qualcomm wird den Namen Snapdragon in Zukunft allerdings nicht mehr für solche Chips verwenden. Der Chip ohne den Namen Snapdragon bietet zwei nicht näher benannte ARM-Kerne mit je 1,1 GHz und eine Adreno-304-Grafikeinheit, die allerdings nur VGA als Auflösung zulässt. Funkseitig wird LTE Cat 4 dank des X5-Modems unterstützt. 2G und 3G beherrscht das Modem auch.

Der Prozessor wird in einem 28-Nanometer-Verfahren gefertigt und ist für Mobilfunktelefonentwickler ab sofort verfügbar. Die ersten Telefone soll es im Laufe des zweiten Quartals 2017 geben.


eye home zur Startseite
TC 20. Mär 2017

2G wird ja vorerst nicht abgeschaltet sondern 3G, Und bis jeder Prepaid oder Reseller...

TC 20. Mär 2017

Auf meinem S60 Nokia verkürzte Whatsapp die Laufzeit kaum. Allerdings lief das afaik auch...

GokuSS4 20. Mär 2017

http://www.anandtech.com/show/11207/qualcomm-205-soc-budget-lte



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  2. Daimler AG, Berlin, Stuttgart, Hamburg
  3. Swyx Solutions AG, Dortmund
  4. Meierhofer AG, München, St. Valentin (Österreich), Bern (Schweiz), Berlin, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 10,19€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  2. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  3. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  4. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  5. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  6. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  7. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  8. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  9. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  10. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Amazon macht alles richtig

    heidegger | 14:55

  2. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    rldml | 14:53

  3. Re: Die Anwendung gibt beispielsweise Signale...

    MrAnderson | 14:53

  4. Re: Kleine Akkus sind viel besser als Große!

    Dwalinn | 14:53

  5. Re: Mehr Ausbildung als notwendig

    redmord | 14:53


  1. 14:02

  2. 13:44

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:29

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel