Abo
  • Services:
Anzeige
Rage
Rage (Bild: id Software)

Quakecon: John Carmack kritisiert Technik und Inhalt von Rage

Rage
Rage (Bild: id Software)

Auf der Hausmesse Quakecon in Texas hat John Carmack sich zum enttäuschenden Rage geäußert, über die Unterstützung von Mac OS und Linux gesprochen und gesagt, der Fokus von id Software liege derzeit auf Doom 4.

Auffallend kritisch ist John Carmack von id Software bei der Hausmesse Quakecon in Dallas/Texas mit Rage umgegangen. Der legendäre Programmierer räumte ein, dass die PC-Version des Ende 2011 veröffentlichten Actionspiels zahlreiche Bugs gehabt habe. Insbesondere sei es nicht gelungen, für ausreichend gute Unterstützung durch Grafikkartentreiber zu sorgen - Besitzer sowohl von ATI- als auch von Nvidia-Karten hatten mit massiven Problemen zu kämpfen. Bei künftigen Titeln sollten derartige Fehler unbedingt vermieden werden, so Carmack. Er äußerte aber auch am Inhalt des Spiels Kritik, insbesondere an der sterilen Welt, am Checkpoint-System und am Finale.

Anzeige

Nach Angaben von Carmack arbeitet id Software derzeit an zwei Titeln. Einer ist Doom 3 BFG, eine Neuauflage des - auch nicht von allen Spielern gefeierten - Actionspiels, die am 19. Oktober 2012 für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen soll. Sobald das Team die Entwicklung abgeschlossen hat, soll es sich dem zweiten kommenden Titel zuwenden: Doom 4, das angeblich derzeit wichtigste Projekt von id. Neuigkeiten dazu hat Carmack nicht bekanntgegeben, auch die Veröffentlichung lässt wohl noch auf sich warten - es soll "when it's done" erscheinen. Das für Mobil-Spiele zuständige Team habe man inzwischen aufgelöst, die Mitarbeiter arbeiten stattdessen an Doom 4.

Auch zu Mac OS und Linux hat sich Carmack erneut geäußert. Seinen Angaben nach ist es schlicht profitabel, Spiele auch für Mac OS anzubieten - deshalb werde sein Studio das auch weiterhin tun. Etwas komplizierter ist die Lage bei Linux. Es gebe immer noch Probleme damit, dass Linux-Fans nicht wirklich Geld für Spiele oder Software ausgeben wollen; allerdings könne es sein, dass Valve mit seinen Plänen für Linux daran etwas ändert. Ein weiteres Problem seien die Grafikkartentreiber, an denen dringend weiter gearbeitet werden müsse; ausdrücklich lobt Carmack übrigens die Unterstützung der Linux-Szene durch Intel.


eye home zur Startseite
S-Talker 04. Apr 2013

Ich schon. Es ist nicht so dass die Konsolen-Zocker mehr Geld ausgeben, aber der Punkt...

S-Talker 04. Apr 2013

Stell dir vor: es gibt Leute senden Geld-Spenden and die Entwickler kostenloser...

feierabend 17. Aug 2012

Nunja, er sagt schon, dass es weniger Leute gibt, die für die Spiele bezahlen wollen...

tangonuevo 06. Aug 2012

Kann sein, ich kann zu den anderen Erfahrungen nichts sagen, aber warum Loki Software...

Endwickler 06. Aug 2012

Oder denen das scheiß egal ist, ob irgendwo eine Taschenlampe mehr im Bild herumliegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. über Hays AG, Würzburg
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. BWI GmbH, Meckenheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  2. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 22:54

  4. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48

  5. Re: Das kann nicht in D klappen

    Sharra | 22:43


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel