Abo
  • Services:

Quakecon 2016: Gameplay aus Quake Champions und Prey verfügbar

Auf seiner Hausmesse Quakecon 2016 hat Bethesda erstmals Gameplay aus Prey und Quake Champions im Trailer vorgestellt. Neues gibt es auch von Doom: Die erste Erweiterung mit zusätzlichen Inhalte ist da - und klassisches Deathmatch kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Typhon greift in Prey an.
Ein Typhon greift in Prey an. (Bild: Bethesda Softworks)

Ganz schön doof: Die Menschen sperren eine supergefährliche außerirdische Lebensform auf der Raumstation Talos 1 direkt im erdnahen Orbit ein. Natürlich brechen die Aliens aus, und der Spieler hat in Prey den Auftrag, die Wesen vom fremden Stern zu stoppen. Auf der Hausmesse Quakecon 2016 in Dallas hat Publisher Bethesda einen ersten Trailer mit Gameplay veröffentlicht, in dem sowohl die Raumstation als auch die Typhon - so heißen die Außerirdischen - zu sehen sind.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Der Spieler übernimmt in Prey die Rolle eines gewissen Morgan Yu, an dem allerlei nicht so gesunde Experimente durchgeführt wurden. Dadurch hat er aber Zugriff auf Superkräfte, die sich im Spielverlauf weiterentwickeln und etwa ein leises oder ein eher brachiales Vorgehen erlauben. Allerdings sollen die Typhon ebenfalls sehr unterschiedlich agieren können: Einige tarnen sich, um unvermutet zuzuschlagen, andere können sich durch die Raumstation teleportieren. Prey entsteht bei den Arkane Studios und soll 2017 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Erste Gameplay-Szenen gibt es auch von Quake Champions zu sehen. Das Multiplayerspektakel setzt ähnlich wie Overwatch auf Helden (eben die Champions), von denen es zum Start der für 2017 geplanten Closed Beta mindestens zwölf geben soll. Auf der Quakecon hat Entwickler id Software einen spielbaren Charakter namens Anarki vorgestellt - einen Dämon, der auf dem Hoverobard durch die Maps saust. Anders als in Overwatch können Spieler aber nicht nur ein paar, sondern alle im Level verfügbaren Waffen mit sich herumtragen.

Für Doom hat id Software etwas wirklich Wichtiges, bislang Fehlendes angekündigt: klassisches Deathmatch - wann und in welcher Form, ist noch nicht bekannt. Ab sofort ist für rund 15 Euro die Erweiterung Unto the Evil erhältlich, die drei neue Multiplayerkarten, einen weiteren steuerbaren Dämon und neue Waffen und Ausrüstung bietet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 99,99€
  3. 12,49€
  4. 8,49€

Dwalinn 08. Aug 2016

Ich glaube es geht den TE eher darum das man keine alten Helden hätte nehmen sollen. Also...

burzum 07. Aug 2016

Ich blocke einfach alle Videos auf Golem.de weil ich auch nicht nur aus Versehen darauf...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /