• IT-Karriere:
  • Services:

Quakecon 2016: Gameplay aus Quake Champions und Prey verfügbar

Auf seiner Hausmesse Quakecon 2016 hat Bethesda erstmals Gameplay aus Prey und Quake Champions im Trailer vorgestellt. Neues gibt es auch von Doom: Die erste Erweiterung mit zusätzlichen Inhalte ist da - und klassisches Deathmatch kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Typhon greift in Prey an.
Ein Typhon greift in Prey an. (Bild: Bethesda Softworks)

Ganz schön doof: Die Menschen sperren eine supergefährliche außerirdische Lebensform auf der Raumstation Talos 1 direkt im erdnahen Orbit ein. Natürlich brechen die Aliens aus, und der Spieler hat in Prey den Auftrag, die Wesen vom fremden Stern zu stoppen. Auf der Hausmesse Quakecon 2016 in Dallas hat Publisher Bethesda einen ersten Trailer mit Gameplay veröffentlicht, in dem sowohl die Raumstation als auch die Typhon - so heißen die Außerirdischen - zu sehen sind.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)

Der Spieler übernimmt in Prey die Rolle eines gewissen Morgan Yu, an dem allerlei nicht so gesunde Experimente durchgeführt wurden. Dadurch hat er aber Zugriff auf Superkräfte, die sich im Spielverlauf weiterentwickeln und etwa ein leises oder ein eher brachiales Vorgehen erlauben. Allerdings sollen die Typhon ebenfalls sehr unterschiedlich agieren können: Einige tarnen sich, um unvermutet zuzuschlagen, andere können sich durch die Raumstation teleportieren. Prey entsteht bei den Arkane Studios und soll 2017 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.

Erste Gameplay-Szenen gibt es auch von Quake Champions zu sehen. Das Multiplayerspektakel setzt ähnlich wie Overwatch auf Helden (eben die Champions), von denen es zum Start der für 2017 geplanten Closed Beta mindestens zwölf geben soll. Auf der Quakecon hat Entwickler id Software einen spielbaren Charakter namens Anarki vorgestellt - einen Dämon, der auf dem Hoverobard durch die Maps saust. Anders als in Overwatch können Spieler aber nicht nur ein paar, sondern alle im Level verfügbaren Waffen mit sich herumtragen.

Für Doom hat id Software etwas wirklich Wichtiges, bislang Fehlendes angekündigt: klassisches Deathmatch - wann und in welcher Form, ist noch nicht bekannt. Ab sofort ist für rund 15 Euro die Erweiterung Unto the Evil erhältlich, die drei neue Multiplayerkarten, einen weiteren steuerbaren Dämon und neue Waffen und Ausrüstung bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 4,99€
  3. 19,99
  4. 20,49€

Dwalinn 08. Aug 2016

Ich glaube es geht den TE eher darum das man keine alten Helden hätte nehmen sollen. Also...

burzum 07. Aug 2016

Ich blocke einfach alle Videos auf Golem.de weil ich auch nicht nur aus Versehen darauf...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /