Quake 2 RTX: Nvidia zeigt überarbeitetes Quake

In wenigen Wochen von Pathtracing zu RTX: Nvidia hat basierend auf der Quake-2-Version eines deutschen Studenten eine neue erstellt, welche HDR sowie God Rays und gläserne Oberflächen in den Shooter integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Quake 2 RTX auf der GDC 2019
Quake 2 RTX auf der GDC 2019 (Bild: Nvidia)

In einem gut gefüllten Saal hat Christoph Schied das präsentiert, was er Q2VKPT - also Quake 2 Vulkan Pathtracer - nennt: eine Version des Shooters, welche die Vulkan-Grafikschnittstelle auf einer Geforce RTX von Nvidia nutzt, um weiche Schatten sowie eine realistischere globale Beleuchtung zu integrieren. Das wissenschaftliche Projekt für den von ihm entwickelten Denoising-Filter kam bei Nvidia so gut an, dass er für eine Session (PDF) zur GPU Technology Conference eingeladen wurde und in wenigen Wochen eine erweiterte Version entstand - diese heißt Quake 2 RTX.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
  2. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die ursprüngliche Variante verwendet einen Strahl pro Pixel und rauscht daher stark, weshalb ein Algorithmus zum Entrauschen eingesetzt wird. Für den adaptiven Spatio-temporal Reconstruction Filter (A-SVGF) werden temporär die Texturen entfernt, es erfolgt das Denoising und dann werden die Pixeltapeten wieder hinzugefügt. Der Algorithmus orientiert sich an temporär (in)stabilen Samples und zeichnet sie mehr oder weniger weich, wobei er hierarchisch von klein nach groß filtert und obendrein Bewegungsvektoren auch noch berücksichtigen muss. Am Ende beruhigt noch eine temporale Kantenglättung das Bild.

Nvidia wiederum hat die Pathtracing-Vorlage erweitert und den Denoiser laut eigener Aussage verbessert. Dazu gehören eine Tageszeitsimulation samt Sonnenstand und prozeduraler Landschaft sowie Wolken, eine direkte und eine indirekte Beleuchtung, High Dynamic Range (HDR) für größere Unterschiede bei der Helligkeit samt Überstrahlung (Bloom) und Strahlenbüscheln (God Rays), harte sowie weich auslaufende Schatten, reflektierende und transparente Oberflächen wie Glas und Wasser, zusätzliche Partikel per Nvidia Flow plus aus Quake 2 XP entliehene Texturen sowie Waffen-Modelle.

Im direkten Vergleich fällt die Beleuchtung realistischer aus und es ist erstaunlich, was das trotz der groben Level-Geometrie und der für heutige Maßstäbe groben Texturen ausmacht. Die 12.000 Zeilen an Code verändern allerdings den Look von Quake 2, der Mars-artige Stil der Außenbereiche mit oranger Beleuchtung etwa fehlt komplett. Wir würden daher von einer Überarbeitung, nicht aber einer Verbesserung sprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 26. Mär 2019

Sind zwei verschiedene Dinge, mit denen Nvidia da Einfluss nimmt. Zwei verschieden Dinge...

Allandor 26. Mär 2019

Den "Plastiklook" (alles glänzt) hatte anfangs eher die Unreal Engine. Die Quake 2...

nachgefragt 25. Mär 2019

Ich denke das Problem wird sein das alle Level extra hierfür angepasst werden müssten...

cb (Golem.de) 25. Mär 2019

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.

%username% 24. Mär 2019

Leider nein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla
Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

Tesla hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert. Ärger scheint programmiert.

Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen
Artikel
  1. WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
    WSL 2 in Windows 11
    Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

    Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
    Ein Test von Sebastian Grüner

  2. Nasa: Raumsonde Lucy ist kaum gestartet, schon gibt es Probleme
    Nasa
    Raumsonde Lucy ist kaum gestartet, schon gibt es Probleme

    Erst am 16. Oktober ist Lucy zu acht Jupiter-Trojanern aufgebrochen. Am 19. Oktober verkündet die Nasa bereits Probleme mit den Sonnenkollektoren.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5 bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /