Abo
  • Services:
Anzeige
Frische Sicherheitslücken für Android
Frische Sicherheitslücken für Android (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Quadrooter: Qualcomm-Schwachstelle bedroht 900 Millionen Android-Geräte

Frische Sicherheitslücken für Android
Frische Sicherheitslücken für Android (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Mehrere Schwachstellen in den Qualcomm-Treibern ermöglichen es Angreifern, per Rechteeskalation Android-Geräte zu übernehmen. Drei von vier Lücken sind gepatcht, doch zahlreiche Android-Nutzer müssen noch auf die Updates warten.

Die Sicherheitsfirma Checkpoint hat auf der Defcon-Konferenz in Las Vegas mehrere Schwachstellen in Gerätetreibern von Qualcomm-Chips in Verbindung mit Android-Geräten vorgestellt. Die Schwachstellen sollen es Angreifern ermöglichen, per Rechteeskalation die Geräte der Nutzer zu übernehmen.

Anzeige

Um die Sicherheitslücke auszunutzen, müssen Angreifer ihre potenziellen Opfer dazu bringen, eine präparierte App aus dem Playstore herunterzuladen. Diese App benötigt nach Angaben von Checkpoint keine besonderen Berechtigungen, die die Nutzer womöglich stutzig machen könnten. Die Sicherheitslücken betreffen nur Geräte, die mit einem Qualcomm-Chip ausgerüstet sind. Nach Angaben der Marktforschungsfirma Abiresearch hat Qualcomm bei Geräten mit LTE-Baseband einen Marktanteil von etwa 65 Prozent.

Die erste Sicherheitslücke mit der CVE 2016-2059 betrifft das von Qualcomm entwickelte Kernel-Modul ipc_router, das für die Kommunikation zwischen verschiedenen Qualcomm-Komponenten zuständig ist. Dieses Modul startet einen neuen Socket, um Kommunikation zwischen den Komponenten zu ermöglichen. Dieser wird nach Angaben von Checkpoint ohne Whitelist oder Enddatum gestartet. Angreifer sind dadurch in der Lage, bestimmte Gerätekomponenten direkt anzusprechen.

Rechteeskalation mit Monitoring-Socket

Mit einem speziellen Kommando können Angreifer einen Client-Port in einen aktiven Monitoring-Socket (Control_Port) umwandeln. Danach soll es ihnen möglich sein, Daten im Heap direkt zu kontrollieren. Vom Kernel werden diese dann wie ein reguläres Objekt von msm_ipc_port behandelt. Letztlich soll es damit möglich sein, die SELinux-Sicherheitsfunktionen abzuschalten und Root-Zugriff zu erlangen.

Ein weiteres Problem gibt es in der Speicherverwaltung via Ashmem. Diese Sicherheitslücke hat die Bezeichnung CVE-2016-5340. Weil die Funktion ashmem_file keine komplette Prüfung der Dateitypen vornimmt, können Angreifer im Root-Verzeichnis ein eigenes Dateisystem mit dem Namen ashmem mounten. Über einen speziellen Befehl kann dem System dann jede beliebige Datei als Ashmem-Datei untergeschoben werden und wird dann mit Root-Berechtigung ausgeführt.

Checkpoint hat außerdem zwei Use-After-Free-Lücken gefunden, die Schwachstellen im Kernel Graphics Support Layer ausnutzen. Die Funktion kgsl_sync ist für die Synchronisation zwischen CPU und Apps zuständig.

Nach Angaben von Checkpoint sind rund 900 Millionen Android-Geräte betroffen. Qualcomm hat die Schwachstellen nach Angaben von Checkpoint bestätigt und jeweils mit der Risikostufe "hoch" bewertet. Patches sollen an die Gerätehersteller verteilt worden sein, drei der vier Schwachstellen wurden mit Googles letzten Sicherheitsupdates geschlossen. Viele Android-Nutzer müssen jedoch noch warten, bis sie die Patches bekommen. Nutzer können mit einer App von Checkpoint prüfen, ob ihr Gerät betroffen ist.


eye home zur Startseite
David Hald... 10. Aug 2016

Heute ist es ganz normal, dass Mitarbeiter ihre privaten Mobilgeräte auch für die Arbeit...

f0x 10. Aug 2016

Mit cm-13.0-20160810-NIGHTLY-klte.zip sind die Lücken geschlossen, geht also schon recht...

Cok3.Zer0 10. Aug 2016

Ja genau! Deswegen ja!

matzenordwind 09. Aug 2016

Naja es sollte nicht nur behoben werden können, sondern es kann bereits behoben werden...

FreiGeistler 08. Aug 2016

Stimmt schon. Allerdings, wenn sich XY su nicht selbst implementiert (dann würden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Staatsgelder verpulfert

    violator | 18:11

  2. Re: Schöne Wanzen sind das, prima auch zum...

    Andi K. | 18:10

  3. Re: Einfach legalisieren

    Bonsai 1982 | 18:09

  4. Re: Lohnt sich ziemlich

    SP1D3RM4N | 18:08

  5. die vergabe des auftrages wird interessant...

    t_e_e_k | 18:06


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel