Abo
  • Services:
Anzeige
Roboter Muwa: 3D-Kartierung im Tornado-Modus
Roboter Muwa: 3D-Kartierung im Tornado-Modus (Bild: University of Tokyo/Screenshot: Golem.de)

Quadrocopter: Muwa fliegt, rollt und schwimmt

Roboter Muwa: 3D-Kartierung im Tornado-Modus
Roboter Muwa: 3D-Kartierung im Tornado-Modus (Bild: University of Tokyo/Screenshot: Golem.de)

Der Quadrocopter Muwa ist dazu gedacht, 3D-Karten zu erstellen. Bei seinen Einsätzen, etwa in beengten Räumen, kann der Roboter landen und sich anders als fliegend fortbewegen.

Das "Multi-field Universal Wheel for Air-land Vehicle with Quad Variable-pitch Propellers" ist eigentlich ein Quadrocopter. Der kann allerdings nicht nur fliegen, sondern auch noch rollen und schwimmen.

Anzeige

Der Roboter, kurz Muwa genannt, ist rund - Wa ist japanisch für Ring. Ein Schaumstoffring dient als Rollfläche und als Schwimmkörper. Im Innern des Rades ist ein Kreuz, an dem die vier Rotoren befestigt sind, die den Roboter antreiben. Und das nicht nur in der Luft, sondern auch auf dem Wasser oder an Land: Die Rotoren sind schwenkbar, so dass der Schub in verschiedene Richtungen gelenkt werden kann.

So kann sich der Muwa beispielsweise aus dem Liegen in die Senkrechte aufrichten und losrollen. Er muss aber nicht nur aufrecht rollen: Der Muwa kann auch in einer beliebigen Schräglage halten und dabei rollen. Er kann sich auf der Stelle um einen Punkt auf dem Boden drehen - senkrecht stehend oder in starker Schräglage. Letztere Figur nennen die Entwickler Tornado-Modus.

Rollen statt schwimmen

Die nächste Version des Muwa solle noch zwei weitere Bewegungsmodi erhalten, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum: Er soll auf dem Wasser nicht nur schwimmen, sondern auch rollen können. Außerdem soll er aufrecht fliegen.

Gedacht ist der Roboter unter anderem für die Erstellung von 3D-Ansichten. Hier ergibt die multiple Fortbewegung durchaus Sinn: Der Muwa kann zu seinem Einsatzort rollen, was weniger Energie verbraucht als Fliegen. Um etwa eine 3D-Karte einer Fabrikhalle zu erstellen, fliegt der Muwa durch die Halle und nimmt diese aus der Luft auf. Anschließend landet er, richtet sich auf, rollt in die schmalen Lücken zwischen den Maschinen und kann auch deren Seiten aufnehmen. Auch im Tornado-Modus kann Muwa eine 3D-Karte seiner Umgebung erstellen.

Rettungsring

Muwa soll sich auch bei der Rettung einsetzen lassen: In einem Video zeigen die Entwickler, wie Muwa den Schaumstoffring abwirft - als Rettungsring für einen Menschen, der ins Wasser gefallen ist.

Entwickelt wurde Muwa von Koji Kawasaki, Moju Zhao, Kei Okada und Masayuki Inaba von der Universität von Tokio. Sie haben den Roboter auf der International Conference on Intelligent Robots and Systems (IROS) vorgestellt. Diese findet derzeit in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.


eye home zur Startseite
iFreilicht 07. Nov 2013

Ich find's richtig geil! :D selbst ohne das 3D Scanning immer noch ein sehr cooles Stück...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HerkulesGroup Services GmbH, Burbach
  2. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  4. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 0,00€ USK 18
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  2. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  3. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Solide - Naja

    Thomas Müller | 18:09

  2. Re: Kein Blödsinn

    tingelchen | 18:06

  3. Re: Was hier oft verwechselt wird!

    WallyPet | 18:03

  4. Re: Samsung liefert ja auch nur Hardware

    euroregistrar | 18:03

  5. Vehicle to Grid funktioniert nicht

    pointX | 18:00


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel