Abo
  • Services:
Anzeige
Quadro M5500
Quadro M5500 (Bild: Nvidia)

Quadro M5500: Die erste Mobile-Workstation-GPU für Virtual Reality

Quadro M5500
Quadro M5500 (Bild: Nvidia)

Nvidias neue Workstation-Grafikeinheit Quadro M5500 entspricht der Geforce GTX 980 für Notebooks und ist damit flott genug für Head-mounted Displays wie das Oculus Rift oder HTCs Vive.

Nvidia hat auf der GPU Technology Conference (GTC) 2016 im kalifornischen San Jose die Quadro M5500 vorgestellt. Die für Notebooks gedachte Grafikeinheit ist das bisher schnellste Quadro-Modell für mobile Workstations und leistungsfähig genug, um damit Anwendungen für Virtual Reality zu erstellen. Die Quadro M5500 erfüllt die Mindestanforderungen für das Rift und das Vive.

Anzeige
  • Quadro M5500 (Bild: Nvidia)
  • WT72 (Bild: MSI)
  • Quadro M5500 (Bild: Nvidia)
  • Die Quadro M5500 erfüllt die Systemanforderungen von HTC und Oculus VR. (Bild: Nvidia)
Die Quadro M5500 erfüllt die Systemanforderungen von HTC und Oculus VR. (Bild: Nvidia)

Technisch entspricht die Workstation-Grafikeinheit nahezu der Geforce GTX 980 für Notebooks: Die Quadro M5500 basiert auf dem GM204-Chip mit Maxwell-v2-Architektur und 2.048 Shader-Einheiten. Die liefern bis zu 4,67 Teraflops Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit (Single Precision, FP32). Damit taktet die GPU mit umgerechnet ziemlich flotten 1.140 MHz. Die FP64-Geschwindigkeit (Double Precision) beläuft sich auf 1/32, also rund 145 Gigaflops.

Der 8 GByte große GDDR5-Videospeicher ist mit 256 Datenleitungen an den GM204-Chip angebunden und liefert 211 GByte pro Sekunde. Die Frequenz beträgt also 3,3 GHz. Die thermische Verlustleistung der Quadro M5500 gibt Nvidia mit 150 Watt an, die Workstation-Grafikeinheit ist daher für große Notebooks vorgesehen. Verglichen mit der älteren Quadro M5000M liefert die neue Quadro M5500 eine um 40 Prozent höhere Shader-Geschwindigkeit und eine um 32 Prozent gestiegene Datentransfer-Rate.

  • Quadro M5500 (Bild: Nvidia)
  • WT72 (Bild: MSI)
  • Quadro M5500 (Bild: Nvidia)
  • Die Quadro M5500 erfüllt die Systemanforderungen von HTC und Oculus VR. (Bild: Nvidia)
WT72 (Bild: MSI)

Zu den ersten Geräten mit der neuen Quadro M5500 zählt das damit aktualisierte WT72 von MSI. In dem 17,3-Zoll-Notebook stecken ein Xeon E3-1505M v5 mit bis zu 64 GByte DDR4-Speicher, eine 256 GByte große SSD und eine 1-TByte-Festplatte, zudem ist das WT72 mit 4K-UHD-Bildschirm verfügbar.


eye home zur Startseite
Berlinlowa 05. Apr 2016

doppelter Eintrag - gelöscht

Robert.Mas 05. Apr 2016

Es geht eben nicht um die 980M, steht doch auch weiter im Artikel mit Link auf diesen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 49,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  2. Ich denke es gibt

    Arystus | 00:39

  3. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  4. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33

  5. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Svenson0711 | 00:27


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel