Quadcopter Pixy: Snap stellt fliegende Kamera ein

Nur vier Monate nach der Einführung ist für die Snap Pixy Schluss: Der Snap-CEO streicht die Weiterentwicklung der Drohne.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Pixy von Snap
Die Pixy von Snap (Bild: Snap)

Das soziale Netzwerk Snap stellt die Produktion seiner kleinen Drohne Pixy ein. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Mitarbeiter, die bei einem Meeting mit Snaps CEO Evan Spiegel anwesend waren. Spiegel hatte auf der Besprechung das Ende des Projektes verkündet.

Stellenmarkt
  1. Testmanager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
Detailsuche

Als offiziellen Grund soll Spiegel während des Gesprächs eine Neuorganisierung der Prioritäten angegeben haben. Denkbar ist, dass die allgemeine wirtschaftliche Situation ein Umdenken erfordert. Snap ist stark vom Rückgang des Werbegeschäfts betroffen, im Juli hat das Unternehmen seine bisher schwächsten Quartalszahlen verkündet.

Pixy ist ein kleiner Quadcopter, der besonders leicht zu bedienen ist. Die Drohne hat keine Fernsteuerung und fliegt stattdessen eines von sechs vorprogrammierten Flugmustern ab. Dabei nimmt Pixy Fotos und Videos mit der eingebauten 12-Megapixel-Kamera auf. Die Drohne ist 101 Gramm leicht, die vier Rotoren sind geschützt im Gehäuse verbaut.

Pixy war möglicherweise nicht erfolgreich

Denkbar ist auch, dass die Pixy-Drohne nicht so erfolgreich gewesen ist wie erhofft. Bei der Vorstellung im April 2022 hatte Snap angekündigt, nur eine limitierte Anzahl der Quadcopter verkaufen zu wollen. Bis vor kurzem soll die Drohne allerdings noch problemlos erhältlich gewesen sein. Ein Blick auf die Webseite von Snap zeigt, dass Pixy mittlerweile nicht mehr verfügbar ist.

DJI Mini 3 Pro
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Snap hat in der Vergangenheit bereits Hardware verkauft. Am bekanntesten dürfte die Spectacles sein, eine Sonnenbrille mit eingebauter Kamera. Um die erste Generation der Kamerabrille gab es 2016 einen Hype, da Snap das Gerät zunächst nur über Pop-Up-Automaten verkaufte. Um die Position der Automaten herauszufinden, gab es regelrechte Schatzsuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Strom: Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs
    Strom
    Erneuerbare Energien decken Anstieg des Strombedarfs

    Obwohl der Bedarf an Strom im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist, wurden nicht mehr fossile Brennstoffe verfeuert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /