Abo
  • Services:
Anzeige
Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell
Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell (Bild: Parrot)

Quadcopter: Parrot bringt Bebop 2 im Bundle mit 3D-Modelling-Software

Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell
Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell (Bild: Parrot)

Die Parrot Bebop 2 kommt in einer Sonderedition für Makler in den Handel: Zusammen mit Software von Pix4D kann der Quadcopter 3D-Modelle von Gebäuden erstellen. Der Einzelkauf der Komponenten ist allerdings günstiger.

Der französische Hersteller Parrot bringt seinen Quadcopter Bebop 2 in der sogenannten Real Estate Edition im Bundle mit der 3D-Modelling-Software von Pix4D in den Handel. Dank des Programms Pix4Dmodel lassen sich aus den Kameraaufnahmen der Drohne 3D-Modelle erstellen, die anschließend weiterverarbeitet werden können.

Anzeige

So lassen sich die Modelle beispielsweise möglichen Kunden in einer 3D-Galerie zeigen, teilen oder als Modell mit einem 3D-Drucker ausdrucken. Über eine spezielle App von Pix4D wird der Scanvorgang gesteuert. Die Bebop 2 selbst ist das gleiche Modell, das bereits seit längerem im Handel erhältlich ist; auch die Software kann separat auf der Homepage des Herstellers bestellt werden.

  • Die Bebop 2 vor dem zu scannenden Gebäude (Bild: Parrot)
  • Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell (Bild: Parrot)
  • Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell (Bild: Parrot)
  • Ein mit Pix4Dmodel und Luftaufnahmen der Bebop 2 erstelltes 3D-Modell (Bild: Parrot)
  • Über eine App wird der zu scannende Bereich markiert. (Bild: Parrot)
Die Bebop 2 vor dem zu scannenden Gebäude (Bild: Parrot)

Parrot bietet das Bundle in zwei Varianten auf seiner Homepage an: als Starter Edition mit einer einmonatigen Lizenz für Pix4Dmodel oder als Advanced Edition mit einer Einjahreslizenz. Die Starter Edition kostet 550 Euro, die Andvanced Edition 900 Euro.

Einzelkauf der Komponenten ist günstiger

Aufgrund der niedrigeren Straßenpreise der Bebop 2 ist es allerdings günstiger, sich die Drohne und die Software separat zu holen. Die Bebop 2 ist momentan für unter 390 Euro erhältlich, eine einmonatige Lizenz der Software für 40 Euro; zusammen sind das 430 Euro, also 120 Euro weniger als der Preis von Parrot. Bei der Einjahreslizenz liegt der Preisunterschied nur bei circa 10 Euro; sie kostet 500 Euro.

Die Bebop 2 ist mittlerweile zudem schon recht günstig mit dem Skycontroller zu bekommen: 450 Euro kostet die Drohne mit der physischen Bedieneinheit. Kaufen Interessenten statt des offiziellen Bundles einfach eine Einjahreslizenz der Pix4D-Software und die Bebop 2 mit Skycontroller, zahlen sie im Endeffekt nur 50 Euro drauf - Mehrkosten, die sich dank des Controllers lohnen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH Packaging Technology, Crailsheim
  2. FAG Industrial Services GmbH, Herzogenrath, Aachen
  3. Laureate Germany Holding GmbH, Berlin, Iserlohn oder Hamburg
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,39€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  2. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  3. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  4. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  5. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  6. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  7. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß

  8. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren

  9. Grafikkarte

    Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

  10. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

  1. Re: Alternative

    RipClaw | 16:11

  2. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    pythoneer | 16:09

  3. Re: Neulich bei Intel

    Kaeptn Quasar | 16:07

  4. Re: Meh

    Lorphos | 16:05

  5. Re: Hotspot mit Handy?

    robinx999 | 16:00


  1. 14:54

  2. 14:39

  3. 14:13

  4. 13:22

  5. 12:03

  6. 11:59

  7. 11:45

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel