Abo
  • Services:
Anzeige
DJI Phantom 4
DJI Phantom 4 (Bild: DJI)

Quadcopter: DJI Phantom 4 soll nicht mehr anecken

DJI Phantom 4
DJI Phantom 4 (Bild: DJI)

DJI hat mit dem Phantom 4 einen neuen Quadcopter vorgestellt, der nicht nur schneller fliegen kann als der Vorgänger. sondern auch mit einem Antikollisionssystem ausgerüstet ist, das Abstürze verhindern soll.

DJI hat einen neuen Quadcopter namens Phantom 4 vorgestellt, der mit einer 4K-Kamera ausgerüstet ist und schneller als das Vorgängermodell geworden ist. Die Drohne kommt auf eine Maximalgeschwindigkeit von 72 km/h.

Anzeige

Das Gehäuse der neuen Drohne wirkt im Vergleich zur Phantom 3 harmonischer und glänzt weiß. Die innere Stützkonstruktion samt der kardanischen Aufhängung (Gimbal) für die Kamera besteht aus einer Magnesiumlegierung. Insgesamt ist die Drohne schwerer geworden, weil ein größerer Lithium-Polymerakku (5350 mAh, 15,2 V) eingebaut wurde. So wiegt der Quadcopter 1,38 kg, während der Vorgänger etwa 100 Gramm leichter war. Die Flugdauer soll bei 28 Minuten liegen. Das sind auf dem Papier fünf Minuten mehr als bei der Phantom 3.

Kollisionen sollen gleich zwei Systeme verhindern. Bei Indoorflügen setzt DJI auf das schon in der vorherigen Version eingesetzte Vision Positioning System, bei dem eine Kamera den Boden filmt. Bei der Phantom 4 sind es zwei Kameras. Dazu kommen Ultraschallsensoren, die die Distanz zu Hindernissen messen und die Drohne notfalls stoppen. Dieses System soll nun bis zehn Meter Höhe funktionieren. Bisher war bei drei Metern Schluss.

  • DJI Phantom 4 (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 (Bild: DJI)
DJI Phantom 4 (Bild: DJI)

Im Freien kommt das neue Hinderniserkennungssystem (Obstacle Sensing System) zum Einsatz, das mit zwei Sensoren die Umgebung vor der Drohne auf einer Distanz zwischen 15 und 0,7 Metern erfassen soll. Droht ein Zusammenstoß, wird der Quadcopter angehalten. Wer will, kann das System deaktivieren. Gefährlich wird es, wenn die Drohne rück- oder seitwärts fliegt, denn an diesen Seiten fehlen Sensoren.

Die Kamera nimmt 4K-Videos (4.096 x 2.160 oder 3.840 x 2.160 Pixel) mit 24 bis 30 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Filme mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde auf. Das Objektiv soll eine höhere Randschärfe und weniger chromatische Aberrationen aufweisen.

Der Phantom 4 kostet rund 1.600 Euro und kann ab 15. März zunächst nur bei Apple gekauft werden. Am 29. März 2016 beginnt der allgemeine Verkauf.


eye home zur Startseite
rainbowjohn 02. Mär 2016

https://youtu.be/LieIde5ByqU?t=12m21s In dem Video wird erklärt, dass die Geschwindigkeit...

Stimmy 02. Mär 2016

Bei allen Akkus die mir bislang untergekommen sind wird eine Nennspannung angegeben die...

CubiCux 02. Mär 2016

Also mein P3 Advanced wurde mit einer 16GB Karte geliefert. Mit 2.7K, also etwas mehr als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 08:56

  2. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  3. Naiv

    Pldoom | 05:17

  4. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel