Abo
  • IT-Karriere:

Drohne: DJI Phantom 4 Pro erkennt rundum Hindernisse

Die neue DJI Phantom 4 Pro unterscheidet sich von ihrem Vorgänger vor allem durch die Rundumhinderniserkennung und eine bessere 4K-Kamera. Auch die Drohne Inspire 2 ist neu: Sie kann bis zu 108 km/h erreichen und eignet sich für Verfolgungsjagden.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Phantom 4 Pro
DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)

DJI hat zwei neue Drohnen vorgestellt: Die Inspire 2 ist eher für Kameraleute gedacht, während die Phantom 4 Pro sich an ambitionierte Hobbyisten richtet.

Inhalt:
  1. Drohne: DJI Phantom 4 Pro erkennt rundum Hindernisse
  2. Inspire 2 fliegt 108 km/h

Die DJI Phantom 4 Pro verfügt über eine Kamera mit 1 Zoll großem Sensor, die 4K-Videos und Fotos mit 20 Megapixeln Auflösung aufnehmen kann. 4K-Videos können mit 60 fps (H.264) oder 30 fps (H.265) gedreht werden. Der Dynamikumfang soll 11,6 Blendenstufen umfassen, was bei Luftaufnahmen wegen der Helligkeitsunterschiede interessant klingt. Der Rolling-Shutter-Effekt soll bei der neuen Kamera geringer sein als beim Vorgänger. Erstmals kann die Blendenöffnung vom Nutzer manuell vom Boden aus beeinflusst werden.

  • DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)
  • Fernsteuerungen für die DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)
DJI Phantom 4 Pro (Bild: DJI)

DJI behebt außerdem bei der Phantom 4 Pro einen Kritikpunkt, den Nutzer bei den Vorgängermodellen anführten. Die Drohne kann Hindernisse nun auch links und rechts sowie hinter sich erkennen und ihnen ausweichen. Bisher klappte das nur nach vorne. Die Drohne fliegt mit einer Akkuladung nach Herstellerangaben 30 Minuten lang. Ein optional erhältlicher Controller verfügt über ein eingebautes Display mit 5,5 Zoll und Full-HD-Auflösung.

Der Preis der DJI Phantom 4 Pro liegt bei 1.700 Euro mit normaler Fernsteuerung, in die ein Smartphone oder Tablet gesteckt werden muss, und bei 2.000 Euro für die Variante mit Displayfernsteuerung. Die Drohne wiegt 1.390 Gramm und misst 350 mm in der Diagonalen. Die Auslieferung soll in ein bis zwei Wochen erfolgen.

Inspire 2 fliegt 108 km/h 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

AllDayPiano 16. Nov 2016

Ok, das kann natürlich sein. So detailliert weiß ich das nicht. Dennoch sind von der Wii...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    •  /