• IT-Karriere:
  • Services:

Quad: Eqooder mit Elektromotor als Autoersatz für 2 Personen

Der Eqooder ist ein Quad mit motorradähnlichen Rädern, der die Grenzen zwischen Elektroauto, Motorrad oder Roller verwischt. Das Fahrzeug von Quadro Vehicles soll eine Reichweite von 150 km aufweisen und zwei Personen transportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Eqooder
Eqooder (Bild: Quadro Vehicles)

Das Schweizer Unternehmen Quadro Vehicles hat auf dem Genfer Automobilsalon mit dem Eqooder ein elektrisches Quad vorgestellt, das mit einem Motor von Zero Motorcycles ausgerüstet ist. Zero baut seit Jahren erfolgreich Elektromotorräder. Zero steuert für das Quad den Motor Z-Force 75-7 bei, der bis zu 45 kW (60 PS) und 110 Newtonmeter Drehmoment liefert.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Raum Heilbronn

"Im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor entspricht die Leistung des Elektromotors von Eqooder einem Hubraum von 650 ccm", schreibt der Schweizer Hersteller.

Der Eqooder ist mit einem modularen Akkupaket ausgerüstet, das eine Kapazität von 10,8 kWh aufweist und ebenfalls von Zero stammt. Der Akku wird an einer normalen Haushaltssteckdose in 6 Stunden geladen. Die Reichweite soll bei 150 km liegen, was für die meisten Pendler mehr als ausreichend sein dürfte.

Der Eqooder verfügt über die Leistungsmodi Eco und Sport sowie einen dritten Modus, der über eine zugehörige Smartphone-Applikation vom Benutzer anpassbar ist. Außerdem hat er einen Rückwärtsgang, der beim Manövrieren des vierrädrigen Fahrzeugs helfen soll.

  • Eqooder (Bild: Quadro Vehicles)
  • Eqooder (Bild: Quadro Vehicles)
Eqooder (Bild: Quadro Vehicles)

Im Gegensatz zu einem Auto lehnt sich der Eqooder jedoch in Kurven und soll so wesentlich näher am Fahrverhalten eines Rollers oder Motorrads sein.

Der Eqooder soll im Dezember 2019 in Europa verkauft werden. Der Preis des Fahrzeugs wurde noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,96€
  2. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)
  3. (u. a. Asus ProArt Display PA248QV 24,1 Zoll Full-HD 75Hz für 214,90€, Canon...
  4. 89,90€

gadthrawn 11. Mär 2019

45 kmh Version ab 6950 + Überführung.. aber halt auch dauerhaft Batteriemiete...

gadthrawn 11. Mär 2019

Stört wirklich umweltbewußte doch auch nicht.

nnxbtz 10. Mär 2019

Kommt ganz auf die lokalen Eigenarten an. Hier in Genf fährt scheinbar jeder mit diesen...

Der Spatz 09. Mär 2019

Mein Motorrad wiegt vollgetankt so um die 270KG, durfte es wegen "Huch hab ich nicht...

ad (Golem.de) 09. Mär 2019

Na dann wirst du hier fündig (mit Elektroautoprämie) https://life.e-go-mobile.com/e-go...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /