Abo
  • Services:

QTM052: Qualcomms 5G-Antenne ist da

Das QTM052-Antennenmodul wird für 5G-Smartphones mit dem Snapdragon-855-Chip und dem X50-Modem benötigt. Qualcomm erwartet erste Geräte im Frühling 2019, passend dazu gibt es 5G von der Deutschen Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
QTM052-Antennenmodul für 5G-Smartphones mit Snapdragon 855
QTM052-Antennenmodul für 5G-Smartphones mit Snapdragon 855 (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat bekanntgegeben, dass das QTM052-Antennen- und die QPM56xx-RF-Module für Partner bereitstehen. Beide Bauteile sind erforderlich, um ein 5G-Smartphone zu bauen, für welches die US-Amerikaner mit dem bereits vorgestellten Modem, dem Snapdagon X50, und kommenden Prozessor, dem Snapdragon 855, weitere Komponenten liefern. Das neue System-on-a-Chip soll unseren Informationen zufolge noch 2018 angekündigt werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Janoschka Deutschland GmbH, Kippenheim

Der Snapdragon 855 integriert ein Snapdragon-X24-Modem mit 2 GBit/s im Downstream - das entspricht LTE und nicht 5G. Für Letzteres sind mehrere QTM052-Antennen- und mehrere QPM56xx-RF-Module notwendig, damit die passenden Bänder abgedeckt werden. Das QTM052 funkt mit 800 MHz in den 28-GHz-mmWave und die QPM56xx-Familie in den sub-6-GHz-Frequenzen. Konkret werden 26,5 bis 29,5 GHz (n257) und 27,5 bis 28,35 GHz (n261) sowie 37 bis 40 GHz (n260) unterstützt - das durchaus wichtige n258 (24,25 bis 27,5 GHz) hingegen fehlt.

5G soll sich schnell durchsetzen

Mit den QPM56xx (QPM5650/QPM5651/QDM5650/QDM5652) werden 3,3 bis 4,2 GHz (n77) und 3,3 bis 3,8 GHz (n78) sowie 4,4 bis 5,0 GHz (n79) abgedeckt. In Deutschland hat die Telekom bereits mehrere Basisstationen für 5G mit 3,7 GHz im Betrieb. Qualcomm geht davon aus, dass in einem 5G-Smartphone neben dem Snapdragon 855 und dem Snapdragon X50 noch drei oder vier QTM052-Antennenmodule verbaut werden; zur Anzahl der QPM56xx-Module äußerte sich der Hersteller nicht. Bei den eigentlichen Antennen ist eine 16x16-Konfiguration theoretisch möglich, praktisch sind es wohl 8x8.

Wir sind gespannt, wie die Hersteller ihre Smartphones für 5G aufbauen: Ein SoC und ein dediziertes Modem nutzte in den vergangen Jahren primär Apple, die meisten OEMs wie Huawei oder Samsung aber verwendeten Chips mit integriertem Modem.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  3. ab 294€ lieferbar

bombinho 23. Jul 2018

Mein hornaltes Telefon war eines der zeitigen 4G Modell und ich schleppe es immer noch...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    •  /