Abo
  • Services:
Anzeige
Qt Webengine angekündigt
Qt Webengine angekündigt (Bild: Digia)

Qt Webengine Qt wechselt von Webkit zu Chromium

Qt setzt künftig auf Googles Browser-Engine Chromium und kehrt damit dem Webkit-Projekt den Rücken. Nach Google und Apple waren die Qt-Entwickler bislang die größten Unterstützer des Webkit-Projekts.

Anzeige

Seit 2007 bietet das Qt-Projekt mit Qt Webkit eine eigene Adaption der freien Browser-Engine Webkit an. Künftig wird diese durch die neue Qt Webengine ersetzt, die auf Googles Webkit-Fork basiert, kündigt Qt-Chefentwickler Lars Knoll an.

Chromium habe einen klaren Cross-Plattform-Ansatz, der Browser stehe auf allen großen Desktopplattformen und Android zur Verfügung. Für Webkit gelte das nicht mehr, da Apple sich auf Mac OS X konzentriert. Daher müssten sich die Qt-Entwickler um alle anderen von ihnen unterstützten Betriebssysteme selbst kümmern, beschreibt Knoll einen der Wechselgründe.

Zudem biete Chromium vieles fertig an, was die Qt-Entwickler in Webkit selbst mit viel Arbeit umsetzen müssten. Das gilt beispielsweise für neue HTML5-Funktionen wie WebRTC, die sich ohne Qt-spezifischen Code mit Chromium direkt nutzen lassen. Da also weniger Anpassungen an Betriebssysteme notwendig sind, bleibt den Qt-Entwicklern mehr Zeit, um sich auf andere Aspekte zu konzentrieren, beispielsweise ein einfaches API zur Integration in Qt-Applikationen.

Zudem setzte Google bei Chromium einen hohen Qualitätsstandard an, was den Testaufwand für die Qt-Entwickler vereinfache und die neue Qt Webengine stabiler machen soll. Knoll geht zudem davon aus, dass der Umstieg auf Chromium zu mehr Geschwindigkeit führen wird, wovon Qt Quick und die Widgets profitieren. Darüber hinaus sei das Chromium-Projekt sehr dynamisch, so dass Chromium der Browser sei, der sich derzeit am schnellsten weiterentwickelt.

All das habe dazu geführt, dass sich die Qt-Entwickler entschieden haben, von Webkit auf Chromium zu wechseln, so Knoll. Sie gehen davon aus, dass der Umstieg zu einer besseren Webengine für Qt führen wird, als das, was Qt Webkit heute bietet. Allerdings bedingt der Umstieg eine Änderung des APIs, was in der Multi-Prozess-Architektur von Chromium begründet ist. Dennoch sollen viele Qt-Applikationen ohne große Änderungen mit dem neuen API funktionieren und Qt Webkit wird auch noch weiter gepflegt. Nur neue Funktionen wird Qt Webkit nicht mehr erhalten.

Schon mit Qt 5.2 im Herbst soll eine Technology Preview der neuen Qt Webengine vorliegen. Qt 5.3 soll dann die neue Qt Webengine unter Windows, Linux und Mac OS X vollständig unterstützen. Details dazu will Digia auf den Qt Developer Days verraten, die vom 7. bis 9. Oktober 2013 in Berlin und vom 6. bis 8. November 2013 in San Francisco stattfinden.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 13. Sep 2013

Ich verwechsle gar nichts. Man kann aber keinen Overhead einfach abziehen. Google hat in...

Thaodan 12. Sep 2013

Blink soll laut des FAQs gar nicht einzeln verwendet werden. siehe: http://www.chromium...

Vir 12. Sep 2013

Liest sich irgendwie komisch wenn man weiss, dass KHTML / Webkit / Chromium / whatever...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bite AG, Filderstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Giesecke & Devrient GmbH, München
  4. Kistler Instrumente GmbH, Sindelfingen bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  2. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  3. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  4. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  5. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store

  6. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  7. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  8. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  9. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  10. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Ich hatte den Vorgänger.

    nille02 | 12:08

  2. Re: ein mal ausprobieren und dann liegts in der ecke

    Doedelf | 12:07

  3. Re: Das Elektroautos schnell sein können...

    David64Bit | 12:05

  4. Bargeld lacht

    Rangar | 12:04

  5. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Prypjat | 12:04


  1. 12:02

  2. 12:00

  3. 11:44

  4. 11:11

  5. 10:45

  6. 09:30

  7. 08:45

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel