Abo
  • Services:

Qt Webengine: Qt wechselt von Webkit zu Chromium

Qt setzt künftig auf Googles Browser-Engine Chromium und kehrt damit dem Webkit-Projekt den Rücken. Nach Google und Apple waren die Qt-Entwickler bislang die größten Unterstützer des Webkit-Projekts.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt Webengine angekündigt
Qt Webengine angekündigt (Bild: Digia)

Seit 2007 bietet das Qt-Projekt mit Qt Webkit eine eigene Adaption der freien Browser-Engine Webkit an. Künftig wird diese durch die neue Qt Webengine ersetzt, die auf Googles Webkit-Fork basiert, kündigt Qt-Chefentwickler Lars Knoll an.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Chromium habe einen klaren Cross-Plattform-Ansatz, der Browser stehe auf allen großen Desktopplattformen und Android zur Verfügung. Für Webkit gelte das nicht mehr, da Apple sich auf Mac OS X konzentriert. Daher müssten sich die Qt-Entwickler um alle anderen von ihnen unterstützten Betriebssysteme selbst kümmern, beschreibt Knoll einen der Wechselgründe.

Zudem biete Chromium vieles fertig an, was die Qt-Entwickler in Webkit selbst mit viel Arbeit umsetzen müssten. Das gilt beispielsweise für neue HTML5-Funktionen wie WebRTC, die sich ohne Qt-spezifischen Code mit Chromium direkt nutzen lassen. Da also weniger Anpassungen an Betriebssysteme notwendig sind, bleibt den Qt-Entwicklern mehr Zeit, um sich auf andere Aspekte zu konzentrieren, beispielsweise ein einfaches API zur Integration in Qt-Applikationen.

Zudem setzte Google bei Chromium einen hohen Qualitätsstandard an, was den Testaufwand für die Qt-Entwickler vereinfache und die neue Qt Webengine stabiler machen soll. Knoll geht zudem davon aus, dass der Umstieg auf Chromium zu mehr Geschwindigkeit führen wird, wovon Qt Quick und die Widgets profitieren. Darüber hinaus sei das Chromium-Projekt sehr dynamisch, so dass Chromium der Browser sei, der sich derzeit am schnellsten weiterentwickelt.

All das habe dazu geführt, dass sich die Qt-Entwickler entschieden haben, von Webkit auf Chromium zu wechseln, so Knoll. Sie gehen davon aus, dass der Umstieg zu einer besseren Webengine für Qt führen wird, als das, was Qt Webkit heute bietet. Allerdings bedingt der Umstieg eine Änderung des APIs, was in der Multi-Prozess-Architektur von Chromium begründet ist. Dennoch sollen viele Qt-Applikationen ohne große Änderungen mit dem neuen API funktionieren und Qt Webkit wird auch noch weiter gepflegt. Nur neue Funktionen wird Qt Webkit nicht mehr erhalten.

Schon mit Qt 5.2 im Herbst soll eine Technology Preview der neuen Qt Webengine vorliegen. Qt 5.3 soll dann die neue Qt Webengine unter Windows, Linux und Mac OS X vollständig unterstützen. Details dazu will Digia auf den Qt Developer Days verraten, die vom 7. bis 9. Oktober 2013 in Berlin und vom 6. bis 8. November 2013 in San Francisco stattfinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

Seitan-Sushi-Fan 13. Sep 2013

Ich verwechsle gar nichts. Man kann aber keinen Overhead einfach abziehen. Google hat in...

Thaodan 12. Sep 2013

Blink soll laut des FAQs gar nicht einzeln verwendet werden. siehe: http://www.chromium...

Vir 12. Sep 2013

Liest sich irgendwie komisch wenn man weiss, dass KHTML / Webkit / Chromium / whatever...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /