Abo
  • IT-Karriere:

Qt 5: Entwickler beklagt fehlende GLX-Anbindung

Der Wegfall der Unterstützung für Xlib zugunsten von XCB in Qt 5 erregt Unmut. Der Grund: Ohne Xlib ist nur indirektes GLX-Rendering über den Xserver möglich, was einen Leistungsverlust für Linux-Desktops bedeutet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die in Qt 5 fehlende Xlib-Bibliothek erregt Unmut.
Die in Qt 5 fehlende Xlib-Bibliothek erregt Unmut. (Bild: Sebastian Grüner/Golem.de)

Mit der nächsten Version von Qt 5 verzichtet das Framework auf Xlib. Stattdessen sorgt das modernere und leichtgewichtigere XCB (X C-Binding) für die Anbindung von grafischen Anwendungen mit dem Xserver unter Linux. Allerdings fehlt XCB die Möglichkeit, direkt mit OpenGL-Funktionen einer Grafikkarte zu kommunizieren, wie sie beispielsweise von geschlossenen Treibern von Nvidia oder AMD bereitgestellt werden. Das hat bei Entwickler Steven Starr Unmut erregt.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

XCB greift nur über den Xserver auf GLX zu, initialisiert also auch beispielsweise keine Hardware. Bislang mussten Entwickler direkte OpenGL-Aufrufe über Xlib realisieren. Meist nutzen sie Xlib und XCB gleichzeitig.

Wegen XCB funktioniert KDE4 nicht immer

Mit dem Wegfall der QX11-APIs müssen Entwickler nun auf XCB zurückgreifen. "Wer sich wundert, warum KDE4 mit Nvidia-Karten immer wieder nicht funktioniert - das ist die Antwort", schreibt Starr in einem Gastbeitrag für die Webseite Phoronix. Denn die indirekten Zugriffe durch XCB senkten die Leistung für Linux-Desktops.

Er arbeite seit über einem Jahr an einem neuen Desktop auf Qt-Basis für Linux. "Jetzt ist das Quantum Project kaputt, weil die Qt-Entwickler die QX11-APIs entfernt haben." Qt5 mit XCB sei ein "eingeschränkter Low-Level-API-Wrapper statt ein komplett funktionierendes Higher-Level-API", schreibt Starr.

Einige Entwickler sehen die Änderungen in Qt 5 durchaus positiv. Auf LWN.net begrüßt der Benutzer Tao den Schritt. Zu den Bedenken, dass XCB GLX nicht unterstützt, schreibt Entwickler Josh, der offensichtlich an dem XCB-Projekt mitarbeitet, dass es nur weniger Änderungen bedürfe, um die GLX-APIs zu unterstützen. Die Entwickler sollten daran arbeiten. Das Posting ist allerdings vom April 2012. Bislang ist davon im Sourcecode auf dem Git-Server aber noch nichts zu sehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 98,99€ (Bestpreis!)

bstea 18. Sep 2012

Wieso soll man X unterstützen, schließlich ist doch Wayland fast fertig? Xlib ist DIE API...

niabot 18. Sep 2012

Doch doch. Das macht sich sehr wohl bemerkbar. Schließlich wird nun wieder lahm über die...

Kiros 17. Sep 2012

"Josh" wurde als Entwickler, der an XCB arbeitet betitelt, nicht als Nutzer. Tut es...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /