Abo
  • Services:

Qnap TVS-882BR: NAS-Systeme mit Blu-ray-Laufwerk und Thunderbolt 3

Qnap stattet seine neuen NAS-Systeme der TVS-882-Serie optional mit einem Blu-ray-Laufwerk und Thunderbolt 3 aus. Sowohl das Einlesen als auch das Schreiben von Daten direkt vom System wird damit möglich. Der Aufpreis für das große Laufwerk ist jedoch hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Qnaps neue NAS-Serie gibt es mit einem M-Disc-Brenner.
Qnaps neue NAS-Serie gibt es mit einem M-Disc-Brenner. (Bild: Qnap)

NAS-Hersteller Qnap liefert ein neues System aus, das als Besonderheit ein Blu-ray-Laufwerk bietet. Es handelt sich dabei um einen Brenner vom Typ LG WH16NS58D, technische Daten nennt Qnap nicht. Offenbar ist es ein OEM-Modell, das dem WH16NS40 ähnelt. Letzteres ist ein M-Disc-Laufwerk, das einzeln etwa 80 Euro kostet. Auf den Bildern von Qnap ist ebenfalls ein M-Disc-Laufwerk zu sehen. Das Blu-ray-Laufwerk ist eine Option, kann also nachgerüstet werden. Es ist sogar möglich, zwei Slim-Laufwerke (Viertel-Bauhöhe) einzubauen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Selbiges gilt für Thunderbolt 3. Insgesamt vier Anschlüsse bieten die NAS-Systeme mit Thunderbolt. Zudem kann über Thunderbolt laut Qnap 10-GBit-Ethernet realisiert werden: Thunderbolt-to-Ethernet nennt Qnap dies. Wie das funktioniere, teilt der Hersteller aber nicht mit. Ethernet gibt es sonst nur über vier RJ45-Ports mit 1 GBit/s. Mehrere HDMI- und USB-3.0-Ausgänge gehören ebenfalls zur Ausstattung.

  • Das NAS-System mit Thunderbolt ... (Bild: Qnap)
  • ... und ohne Blu-ray-Laufwerk. (Bild: Qnap)
  • Ohne Thunderbolt bleiben die zwei Slots frei. (Bild: Qnap)
  • Acht Festplatten sind möglich. (Bild: Qnap)
  • Das Laufwerk ist optional. (Bild: Qnap)
  • Qnap liefert ein M-Disc-Laufwerk mit. (Bild: Qnap)
  • Eine Fernbedienung gehört auch dazu. (Bild: Qnap)
  • TVS-882BR links. (Bild: Qnap)
  • TVS-882BR rechts. (Bild: Qnap)
Das NAS-System mit Thunderbolt ... (Bild: Qnap)

Für den Einsatzzweck eines NAS können acht 3,5-Zoll-SATA-HDDs verbaut werden. Zusätzlich gibt es zwei M.2-Slots für 2242/2260/2280/22110-SSDs. Diese können allerdings nur per SATA angesprochen werden. Die Systeme sind zudem mit 512 MByte Flashspeicher ausgestattet.

Als Hauptprozessor kommt entweder ein Core i5-7500 oder ein i7-7700 zum Einsatz. Beide bieten vier Kerne. Auf vier DIMM-Slots verteilt Qnap zudem entweder zwei Mal oder vier Mal 8 GByte RAM.

Das günstigste System TVS-882BR-i5-16G kostet rund 2.500 Euro und bietet weder Thunderbolt noch ein Blu-ray-Laufwerk. Wer einen i7 als Prozessor haben will, der 32 GByte RAM anspricht, muss rund 500 Euro Aufpreis zahlen. Die Thunderbolt-Option kostet etwa 230 Euro mehr. Besonders deutlich schlägt Qnap beim Blu-ray-Brenner zu: 300 Euro verlangt der Hersteller für das 5,25-Zoll-Laufwerk halber Bauhöhe. In Vollausstattung kostet das System also rund 3.600 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Kleba 23. Jun 2017

Ich glaube generell nehmen sich QNAP und Synology nicht wirklich was in der...

johnripper 22. Jun 2017

Kommt drauf an wie es ausgestattet ist. IdR sind die Daten für das leere NAS bei QNAP...

Ovaron 22. Jun 2017

Du mixt gerade die zwei Tasks des Backup und des Archivierens. Ein großes Problem beim...

jo-1 22. Jun 2017

Also: 8 GM RAM => 80 EUR Prozessor => 80 EUR Motherboard => 200 EUR Gehäuse => 200 EUR...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /