Abo
  • Services:

QNAP TS-563: NAS-System mit AMD-Prozessor und fünf Einschüben

QNAP setzt mit seinem neuen NAS-System TS-563 erstmals auf AMD als Prozessorpartner. Neben einem auffälligen roten Logo bietet das System zudem optional 10GbE-Netzwerkschnittstellen und hohe Geschwindigkeiten auch bei verschlüsselter Übertragung.

Artikel veröffentlicht am ,
QNAPs TS-563 arbeitet mit einem G-Serie-AMD-SoC.
QNAPs TS-563 arbeitet mit einem G-Serie-AMD-SoC. (Bild: QNAP)

QNAP hat das neue NAS-System TS-563 mit fünf Schächten für 3,5-Zoll-Laufwerke angekündigt. Für externe Anschlüsse sind 5 x USB 3.0 verfügbar. Ein Anschluss ist an der Front. Zudem gibt es zwei Gigabit-Ethernet-Buchsen. Über einen PCIe x4 2.0 lässt sich eine 10GbE-Karte einsetzen. Das Betriebssystem QTS wird auf 512 MByte Flashspeicher untergebracht.

  • QNAPs TS-563 bietet fünf Festplattenschächte. (Bild: QNAP)
  • Auffällig ist das AMD-Logo an der Front. (Bild: QNAP)
  • Auf der Rückseite wird oben rechts die optionale 10GbE-Karte eingesetzt. (Bild: QNAP)
QNAPs TS-563 bietet fünf Festplattenschächte. (Bild: QNAP)
Stellenmarkt
  1. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Beim Prozessor setzt QNAP auf AMD: Wahrscheinlich handelt es sich bei dem System-on-a-Chip (SoC) um einen gut zwei Jahre alten GX-420CA. QNAP selbst nennt nur einen Prozessor der G-Serie mit vier Kernen à 2 GHz. Der Embedded-Prozessor wird von AMD entsprechend lange unterstützt, was für NAS-System-Hersteller sehr wichtig ist.

Bisher sind NAS-Systeme vor allem mit ARM-Kernen bestückt und im Mid- bis High-End-Bereich auch mit Intel-Lösungen. AMDs Produkte finden sich sehr selten in NAS-Systemen. Neben dem TS-563 setzt QNAP auch bei der TVS-Serie auf AMD-Prozessoren. Der Chip in der TS-563 soll leistungsfähig genug sein, um trotz AES-Verschlüsselung noch Daten mit bis zu 400 MByte/s zu übertragen. Das gilt sowohl schreibend als auch lesend. Ohne Verschlüsselung sind laut QNAP 551 MByte/s schreibend und 819 MByte/s lesend möglich. Um beides auszunutzen, ist eine 10GbE-Karte nötig, die es wahlweise mit SFP+-Schacht oder in einer Kupfer-Ausführung gibt.

Die Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb gibt QNAP mit 2,3 Watt an. Im Betrieb mit 5 x 2 TByte-Festplatten zwischen 30 und 48 Watt.

Das NAS-System wird von QNAP bereits ausgeliefert und ist in zwei Varianten verfügbar. Mit 2 GByte kostet das System rund 600 Euro. 750 Euro verlangt QNAP, wenn statt des 2-GByte-SO-DIMM ein 8-GByte-SO-DIMM im System steckt. In beiden Fällen bleibt ein SO-DIMM-Steckplatz frei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€
  2. 103,90€
  3. 34,99€

DAASSI 02. Feb 2018

Vielleicht ist ja das heterogene Netzwerk dein Problem?

doppelblubb 18. Jun 2015

das ist der selbe Prozessor mit 4x 2,0 GhZ, jedoch ohne Grafik (bzw. mit deaktivierter...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /