Abo
  • Services:

QNAP TS-563: NAS-System mit AMD-Prozessor und fünf Einschüben

QNAP setzt mit seinem neuen NAS-System TS-563 erstmals auf AMD als Prozessorpartner. Neben einem auffälligen roten Logo bietet das System zudem optional 10GbE-Netzwerkschnittstellen und hohe Geschwindigkeiten auch bei verschlüsselter Übertragung.

Artikel veröffentlicht am ,
QNAPs TS-563 arbeitet mit einem G-Serie-AMD-SoC.
QNAPs TS-563 arbeitet mit einem G-Serie-AMD-SoC. (Bild: QNAP)

QNAP hat das neue NAS-System TS-563 mit fünf Schächten für 3,5-Zoll-Laufwerke angekündigt. Für externe Anschlüsse sind 5 x USB 3.0 verfügbar. Ein Anschluss ist an der Front. Zudem gibt es zwei Gigabit-Ethernet-Buchsen. Über einen PCIe x4 2.0 lässt sich eine 10GbE-Karte einsetzen. Das Betriebssystem QTS wird auf 512 MByte Flashspeicher untergebracht.

  • QNAPs TS-563 bietet fünf Festplattenschächte. (Bild: QNAP)
  • Auffällig ist das AMD-Logo an der Front. (Bild: QNAP)
  • Auf der Rückseite wird oben rechts die optionale 10GbE-Karte eingesetzt. (Bild: QNAP)
QNAPs TS-563 bietet fünf Festplattenschächte. (Bild: QNAP)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Beim Prozessor setzt QNAP auf AMD: Wahrscheinlich handelt es sich bei dem System-on-a-Chip (SoC) um einen gut zwei Jahre alten GX-420CA. QNAP selbst nennt nur einen Prozessor der G-Serie mit vier Kernen à 2 GHz. Der Embedded-Prozessor wird von AMD entsprechend lange unterstützt, was für NAS-System-Hersteller sehr wichtig ist.

Bisher sind NAS-Systeme vor allem mit ARM-Kernen bestückt und im Mid- bis High-End-Bereich auch mit Intel-Lösungen. AMDs Produkte finden sich sehr selten in NAS-Systemen. Neben dem TS-563 setzt QNAP auch bei der TVS-Serie auf AMD-Prozessoren. Der Chip in der TS-563 soll leistungsfähig genug sein, um trotz AES-Verschlüsselung noch Daten mit bis zu 400 MByte/s zu übertragen. Das gilt sowohl schreibend als auch lesend. Ohne Verschlüsselung sind laut QNAP 551 MByte/s schreibend und 819 MByte/s lesend möglich. Um beides auszunutzen, ist eine 10GbE-Karte nötig, die es wahlweise mit SFP+-Schacht oder in einer Kupfer-Ausführung gibt.

Die Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb gibt QNAP mit 2,3 Watt an. Im Betrieb mit 5 x 2 TByte-Festplatten zwischen 30 und 48 Watt.

Das NAS-System wird von QNAP bereits ausgeliefert und ist in zwei Varianten verfügbar. Mit 2 GByte kostet das System rund 600 Euro. 750 Euro verlangt QNAP, wenn statt des 2-GByte-SO-DIMM ein 8-GByte-SO-DIMM im System steckt. In beiden Fällen bleibt ein SO-DIMM-Steckplatz frei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

DAASSI 02. Feb 2018

Vielleicht ist ja das heterogene Netzwerk dein Problem?

doppelblubb 18. Jun 2015

das ist der selbe Prozessor mit 4x 2,0 GhZ, jedoch ohne Grafik (bzw. mit deaktivierter...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /