Abo
  • Services:

QNAP: Günstiges NAS für 10 Gigabit schnelles Netzwerk vorgestellt

Vier Festplatten für die Datenverwaltung im Büro: Das NAS TS-431X vom Hersteller QNAP soll über SFP+ mehr als 900 Megabyte Daten pro Sekunde über das Netzwerk übertragen können - vorausgesetzt, das Zubehör schafft das.

Artikel veröffentlicht am ,
Das TS-431X wird mit 2 oder 8 GByte RAM angeboten.
Das TS-431X wird mit 2 oder 8 GByte RAM angeboten. (Bild: QNAP)

Der Hersteller von Netzwerkgeräten QNAP hat das TS-431X vorgestellt, ein Network-Attached-Storage-System mit vier Festplattenschächten und einem 10-GBit-Ethernet-Port nach SFP+-Standard. Der dazugehörige Sockel ist jedoch leer, ein passendes Modul ist nicht enthalten. Das Unternehmen wolle das Produkt für "Organisationen mit begrenztem Budget" verkaufen, heißt es in der Ankündigung. Dazu hat das Gerät die Fähigkeit, Festplattendaten zu verschlüsseln und virtuelle Container nach dem Vorbild von Docker zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig

Der Rechenkern ist ein Annapurna Labs Alpine AL-212. Dieser ARM-Prozessor verfügt über zwei Kerne mit jeweils 1,7 GHz Taktrate. Der Arbeitsspeicher wird in zwei Größen angeboten: 2 GByte und 8 GByte. Je nachdem, wie sehr ein Kunde Wert auf die Verwendung verschiedener Container legt, kann der Arbeitsspeicher Einfluss auf die Leistung des NAS nehmen.

  • Das NAS hat vier Hot-Swap-Schächte.   (Bild: QNAP)
  • Die rechte Seite des NAS (Bild: QNAP)
  • Auf der Rückseite sind die Ethernet-Anschlüsse und der leere SFP+-Port zu sehen. (Bild: QNAP)
  • Das NAS in der Frontansicht (Bild: QNAP)
  • An der linken Seite des Gerätes sind Lüftungsschlitze angebracht. (Bild: QNAP)
Auf der Rückseite sind die Ethernet-Anschlüsse und der leere SFP+-Port zu sehen. (Bild: QNAP)

Die vier Hot-Swap-Festplattenschächte des NAS sollen wahlweise mit 2,5-Zoll- oder 3,5-Zoll-Festplatten oder SSDs bestückt werden können. Diese sind über SATA-6-GBit/s angebunden. QNAP gibt eine theoretische Lesegeschwindigkeit von 956 MByte/s und Schreibgeschwindigkeiten von 312 MByte/s an. Das sollte jedoch stark von den verbauten Festplatten, der Raid-Konfiguration und vom Ausnutzen des 10 GBit-Netzwerkanschlusses abhängen. Alternativ kann das NAS über zwei Gigabit-Ethernet-Buchsen mit einem Netzwerk verbunden werden. Daten werden auf dem Gerät mit einem 256-Bit-Schlüssel per AES verschlüsselt.

Virtualisierung, E-Mail-Verwaltung und Ordnersynchronisation enthalten

Dass QNAP mit dem NAS ein breites Anwendungsspektrum abdecken will, erkennt man an der Integration der Virtualisierungssoftware LXC und Docker. Damit kann das Gerät Applikationen in virtuellen Containern ausführen. Es soll auch die Speicherung von Internet-of-Things-Daten per QIoT-Container ermöglichen.

Zusätzlich dazu liefert QNAP eine E-Mail-Verwaltungssoftware für die zentrale Organisation mehrerer E-Mail-Konten mit. Die Software Qsync soll Dateien und Ordner geräteübergreifend synchronisieren können. Auf dem NAS gespeicherte Dateien können mit der integrierten Suchmaschine Qsirch in Volltext durchsucht werden. Diese Programme finden Anwender auch in Einsteigerprodukten von QNAP, etwa dem TS-X31.

Durch die VPN-Integration sollen sich Administratoren auf dem NAS durch eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung anmelden können. Das IP-Überwachungssystem listet Netzwerkzugriffe auf das System auf. Das Gerät kann durch virtuelles JBOD seine Festplatten als ein Laufwerk zusammenfassen und anderen QNAP-NAS-Systemen zur Verfügung stellen.

Das TS-431X ist eine Ergänzung zum Einsteigermodell TS-X31 und funktional und leistungstechnisch über diesem positioniert. Das kleinere Modell mit 2 GByte RAM kostet etwa 390 Euro, das NAS mit 8 GByte RAM 560 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

ArcherV 09. Mär 2017

Die Fasern habe ich noch von meinem damaligen Fibre Channel SAN Experimenten... war sehr...

GeeGee 09. Mär 2017

In DSM 6.1 gibt es die Möglichkeit, einen USB-Stick zum HW-Token für die Keys zu machen.

Dedl 09. Mär 2017

...war übrigens das TS-531p. (Annapurna Labs gehört Amazon) Das ist über Expansion-Slot...

gaym0r 08. Mär 2017

Neuware oder Gebrauchtware? Gib doch mal ne Hardwareliste.


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /