• IT-Karriere:
  • Services:

QLED-Serie: Samsung verlegt die HDMI-Anschlussbox 15 Meter per Glasfaser

Damit vom Fernseher nicht allzu viele Kabel abgehen, insbesondere bei einer Wandbefestigung, muss die Anschlussbox versteckt werden. Doch bisher war die Kabellänge ein Problem. Mit der QLED-Serie ändert sich dies, sie gibt es allerdings bei größeren Distanzen nur zu einem hohen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anschlussbox kann weit weg gestellt werden.
Die Anschlussbox kann weit weg gestellt werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Mit der Q7-, Q8- und Q9-Serie wird Samsung beim Anschluss der Anschlusskabelbox auf Kupfer verzichten. Das Unternehmen setzt auf eine gemeinsame neue One Connect Box für alle drei Q-Serien. Statt des alten Kabels hat diese einen Glasfaseranschluss. Mit dem Glasfaserkabel werden dann alle Ein- und Ausgänge an den und von dem Fernseher transportiert.

  • Die neue One Connect Box hat einen Glasfaser-Anschluss. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das dünne weiße Kabel beinhaltet die Glasfaser. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Kabel lassen sich gut verstecken. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier ist das 15-Meter-Kabel im Einsatz, das Samsung in Köln demonstrierte. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die neue One Connect Box hat einen Glasfaser-Anschluss. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Das Kabel ist auf beiden Seiten abnehmbar. Mitgeliefert wird ein 5-Meter-Kabel, das für die meisten Einsatzszenarien reichen sollte. Es wird aber auch ein 15-Meter-Kabel als Zubehör geben. Der Vorteil der Lösung ist die weitgehend freie Positionierung der Anschlüsse. So kann der Rest des Heimkinos irgendwo in einer Ecke versteckt werden, was Samsung auf seiner Roadshow in Köln auch demonstrierte. Doch dieses 15-Meter-Kabel, das die hohen HDMI-Bandbreiten übertragen muss, wird teuer. Der vorläufige Preis wurde mit 200 Euro angegeben, das kann sich aber noch ändern, wie Samsung betonte.

Mit der bisherigen Anschlussbox war dies nur begrenzt möglich. Die maximale Kabellänge des Kupferkabels liegt bei drei Metern, wie uns Samsung auf seiner Roadshow in Köln sagte. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Signalverlusten. Der Nutzer muss dann gegebenenfalls mit längeren HDMI-Kabeln überbrücken. Samsungs neue Lösung ist auf jeden Fall sehr elegant. Das Kabel ist sehr dünn und fällt kaum auf. Nur ein Stromkabel muss noch vom Fernseher abgehen.

Die Technik bleibt aber recht teuren Fernsehern vorbehalten, da die QLED-Serien preislich vergleichbar mit OLED-Fernsehern sein werden, die zum Teil ab April 2017 verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kleba 03. Mär 2017

Bei mir sind es - Strom - HDMI zum BD-Player - HDMI zu Fire TV - LAN - TV-Kabel - Optical...

HiddenX 02. Mär 2017

Irgendwo müssen die Anschlüsse vom TV ja eh hin. Da finde ich die Box wesentlich...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /