Abo
  • Services:

QLED-Serie: Samsung verlegt die HDMI-Anschlussbox 15 Meter per Glasfaser

Damit vom Fernseher nicht allzu viele Kabel abgehen, insbesondere bei einer Wandbefestigung, muss die Anschlussbox versteckt werden. Doch bisher war die Kabellänge ein Problem. Mit der QLED-Serie ändert sich dies, sie gibt es allerdings bei größeren Distanzen nur zu einem hohen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anschlussbox kann weit weg gestellt werden.
Die Anschlussbox kann weit weg gestellt werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Mit der Q7-, Q8- und Q9-Serie wird Samsung beim Anschluss der Anschlusskabelbox auf Kupfer verzichten. Das Unternehmen setzt auf eine gemeinsame neue One Connect Box für alle drei Q-Serien. Statt des alten Kabels hat diese einen Glasfaseranschluss. Mit dem Glasfaserkabel werden dann alle Ein- und Ausgänge an den und von dem Fernseher transportiert.

  • Die neue One Connect Box hat einen Glasfaser-Anschluss. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das dünne weiße Kabel beinhaltet die Glasfaser. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Kabel lassen sich gut verstecken. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier ist das 15-Meter-Kabel im Einsatz, das Samsung in Köln demonstrierte. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die neue One Connect Box hat einen Glasfaser-Anschluss. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum

Das Kabel ist auf beiden Seiten abnehmbar. Mitgeliefert wird ein 5-Meter-Kabel, das für die meisten Einsatzszenarien reichen sollte. Es wird aber auch ein 15-Meter-Kabel als Zubehör geben. Der Vorteil der Lösung ist die weitgehend freie Positionierung der Anschlüsse. So kann der Rest des Heimkinos irgendwo in einer Ecke versteckt werden, was Samsung auf seiner Roadshow in Köln auch demonstrierte. Doch dieses 15-Meter-Kabel, das die hohen HDMI-Bandbreiten übertragen muss, wird teuer. Der vorläufige Preis wurde mit 200 Euro angegeben, das kann sich aber noch ändern, wie Samsung betonte.

Mit der bisherigen Anschlussbox war dies nur begrenzt möglich. Die maximale Kabellänge des Kupferkabels liegt bei drei Metern, wie uns Samsung auf seiner Roadshow in Köln sagte. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Signalverlusten. Der Nutzer muss dann gegebenenfalls mit längeren HDMI-Kabeln überbrücken. Samsungs neue Lösung ist auf jeden Fall sehr elegant. Das Kabel ist sehr dünn und fällt kaum auf. Nur ein Stromkabel muss noch vom Fernseher abgehen.

Die Technik bleibt aber recht teuren Fernsehern vorbehalten, da die QLED-Serien preislich vergleichbar mit OLED-Fernsehern sein werden, die zum Teil ab April 2017 verfügbar sind.



Anzeige
Hardware-Angebote

Kleba 03. Mär 2017

Bei mir sind es - Strom - HDMI zum BD-Player - HDMI zu Fire TV - LAN - TV-Kabel - Optical...

HiddenX 02. Mär 2017

Irgendwo müssen die Anschlüsse vom TV ja eh hin. Da finde ich die Box wesentlich...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /