Abo
  • Services:

QLED-Fernseher angeschaut: Schicke Bildqualität, viel zu viel Marketing

Samsungs neue Q-Serie mit QLED-Panel bietet eine gute Bildqualität. Wir konnten uns erstmals die Schwarzwerte anschauen. Perfekt ist das Panel nicht und von echten Quantum-Dot-Displays noch weit entfernt.

Artikel von veröffentlicht am
Mit QLED-Displays will Samsung vor allem gegen die OLED-Panels bestehen.
Mit QLED-Displays will Samsung vor allem gegen die OLED-Panels bestehen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Samsungs QLED-Serie ist vielversprechend. Die neuen Fernseher sollen bessere Farben bieten und das auch bei den sehr hohen Helligkeiten, die in der 2017er-Generation möglich sind. Damit wäre HDR auch am Tag kein Problem mehr. Auf Samsungs Roadshow in Köln demonstrierte der Hersteller einen Großteil seiner neuen Geräte.

Inhalt:
  1. QLED-Fernseher angeschaut: Schicke Bildqualität, viel zu viel Marketing
  2. QLED-Fernseher bieten ein gutes Schwarz

Samsung hat dabei nicht nur die Panels verbessert. Die Anschlussbox wurde überarbeitet und kann bis zu 15 Meter weit weg sein. Das Betriebssystem Tizen gibt es in einer aktualisierten Version samt einer überarbeiteten Oberfläche, die auf den ersten Blick gut bedienbar aussieht. Und auch die Fernbedienung wurde noch einmal überarbeitet. Doch das Wichtigste ist die Bildqualität, die wir schon einmal beurteilen konnten.

Keine direkte Anleuchtung

Samsung arbeitet bei der Q-Serie mit Edge-Lighting. Sprich, die Lichtquelle wird per Lichtleiter hinter das Panel gebracht. Im Falle der Q7- und Q8-Serie wird das Panel von unten beleuchtet, wie uns ein Samsung-Sprecher auf der Roadshow in Köln sagte. Bei der erst später verfügbaren Q9-Serie ist die Beleuchtung links und rechts angeordnet. Deswegen schafft diese Serie auch 2.000 statt 1.500 Candela pro Quadratmeter.

  • Der momentane Aufbau der QLED-Fernseher ähnelt denen der alten Modelle. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Eigentlich sollte der Aufbau von OLED ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... der QLED-Technik ähnlich sein. Doch in die Richtung muss noch geforscht werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Der momentane Aufbau der QLED-Fernseher ähnelt denen der alten Modelle. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Edge-Lighting ist bei den Vorseriengeräten sichtbar. Vor allem bei weißen Flächen fällt eine leicht wolkige Darstellung mit Abschattungen an den Rändern auf. Direct Lighting werde es bei der Q-Serie nicht geben, sagte Samsung. Im normalen Betrieb sieht man davon nichts. Die Bildqualität ist hervorragend, insbesondere die Farben leuchten und das auch unabhängig von der Leuchtdichte, die erfahrungsgemäß die Farben beeinflussen kann.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Einen Vergleich mit OLED-Technik konnten wir nicht machen. Zwar hatte Samsung in einem dunklen Raum einen Vergleichsaufbau eingerichtet, doch der war offensichtlich an den Handel gerichtet. Solchen Demos sollte man unserer Erfahrung nach nicht vertrauen. Wir hatten den Eindruck, dass die OLED-Panels absichtlich schlechter konfiguriert worden waren. Das hatte Samsung auch mit seiner 2016er-TV-Generation gemacht.

QLED-Fernseher bieten ein gutes Schwarz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

klaus bellmann 15. Apr 2018

Der Titel klingt bereits ein bisschen nach Kino. Tatsächlich will dieses 3D-Video unter...

Achranon 08. Mär 2017

Sehr schön mal jemand aus dem Handel hier zu haben :) Ich wäre euch sehr denkbar wenn...

Achranon 08. Mär 2017

Hängt vom Anwendungszweck ab. Wer nur normales TV Programm sieht und meint er sieht eh...

Tobias123 06. Mär 2017

Ich hätte es gerne wieder. Problem ist nicht, dass es sich nicht verkauft, sondern dass...

as (Golem.de) 06. Mär 2017

Hallo, dabei ist aber eines anzumerken: Das was Samsung in Fernsehern macht kommt über...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /