Abo
  • Services:
Anzeige
Mit QLED-Displays will Samsung vor allem gegen die OLED-Panels bestehen.
Mit QLED-Displays will Samsung vor allem gegen die OLED-Panels bestehen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

QLED-Fernseher bieten ein gutes Schwarz

Was sich aber beurteilen ließ, waren die Schwarzwerte in typisch abendlichem Wohnzimmerlicht. Die waren auf den ersten Blick besser als beim KS7590 in unserem großen Ultra-HD-Blu-ray-Test. Es ist aber ein Effekt eines Local Dimmings erkennbar. Um einen zentral positionierten Mond etwa zeigte sich ein leichter Halo-Effekt. Dahinter war dann aber tatsächlich alles schwarz. Der daneben stehende OLED-Fernseher trennte klar zwischen dem Mond und dem schwarzen Himmel.

Anzeige

Aufällig war bei allen Fernsehern das Pixel-Raster, insbesondere bei der Q9-Serie. Wer sich das Gerät im Ladengeschäft anschaut, mag sich etwas wundern, doch das hat keine praktischen Auswirkungen. Bei einem Sitzabstand, bei dem sich 4K von 2K gut unterscheiden lässt, ist das Raster nicht sichtbar.

Alles in allem können wir nach den ersten Eindrücken sagen, dass Samsungs QLED-Fernseher einen weiteren, genaueren Blick wert sind. Allerdings sollte man sich nicht allzu sehr vom Marketing blenden lassen. Letztendlich ist dies nur die zweite, aber sichtbar verbesserte SUHD-Generation. Der Begriff QLED soll die Technik vermutlich auch optisch in die Nähe der OLED-Technik rücken, den kleinen Strich mag so mancher übersehen.

Der Weg zu echtem QLED-

Von echter Quantum-Dot-Technik ist die neue Fernseher-Generation noch weit entfernt, was Samsung indirekt zugab: Ein Forscher des Fraunhofer-Instituts hielt einen Vortrag zum Idealzustand der Technik. Edge-Lighting sollte es demnach eigentlich nicht geben. Es gibt also noch Verbesserungspotenzial. Derzeit sind die Quantenpunkte nur Teil der Farbfilter im Panel, was aber schon eine Bildqualitätsverbesserung ermöglicht. Im Endausbau soll aber die "lichtemittierende Schicht aus elektrisch angeregten Quantenpunkten" bestehen, was dem Aufbau der OLEDs ähnlicher ist. Dann dürften sich auch die Schwarzwerte verbessern. Doch soweit ist es noch nicht.

Wer sich für QLED interessiert, sollte im Hinterkopf behalten, dass dies nur die verbesserte SUHD-Technik ist und die ersten Fachartikel abwarten, die QLED- und OLED-Fernseher vergleichen. Nach unseren ersten Eindrücken dürfte das ein knappes Ergebnis werden und beide Techniken Vor- und Nachteile haben.

Die ersten Fernseher der Q7- und Q8-Serie werden im April 2017 auf den Markt kommen. Die Preise werden auf dem Niveau von LGs OLED-Serie positioniert. Die Fernseher gibt es von 49 Zoll (Q7F, 2.300 Euro) bis hin zu 75 Zoll (Q8C, 6.500 Euro).

 QLED-Fernseher angeschaut: Schicke Bildqualität, viel zu viel Marketing

eye home zur Startseite
Achranon 08. Mär 2017

Sehr schön mal jemand aus dem Handel hier zu haben :) Ich wäre euch sehr denkbar wenn...

Achranon 08. Mär 2017

Hängt vom Anwendungszweck ab. Wer nur normales TV Programm sieht und meint er sieht eh...

Achranon 08. Mär 2017

Es gibt ja nach wie vor genug 3D Filme. Samsung hat 3D schon in den 2016er Modellen also...

Tobias123 06. Mär 2017

Ich hätte es gerne wieder. Problem ist nicht, dass es sich nicht verkauft, sondern dass...

as (Golem.de) 06. Mär 2017

Hallo, dabei ist aber eines anzumerken: Das was Samsung in Fernsehern macht kommt über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,90€ + 5,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Frequenzvermüllung

    emuuu | 21:20

  2. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Apfelbrot | 21:19

  3. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    oxybenzol | 21:15

  4. Re: an Golem: Videos bitte wieder download-bar...

    ksi | 21:12

  5. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Mumu | 21:08


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel