Abo
  • Services:
Anzeige
Lademöbel
Lademöbel (Bild: Ikea)

Qi Wireless Charging: Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

Lademöbel
Lademöbel (Bild: Ikea)

Wenn nachts das Smartphone mit ausgelaugtem Akku auf den Nachttisch gelegt wird, soll es sich in Zukunft dort kabellos wieder aufladen - zumindest wenn der Nachtschrank von Ikea stammt. Die Schweden unterstützen Qi Wireless Charging und wollen auch Ladehüllen zum Nachrüsten anbieten.

Anzeige

Das lästige Laden von Smartphones und Tablets soll durch die neue Ikea-Möbelserie einfacher werden: Geräte müssen nur noch auf die Lade-Oberfläche gelegt werden, um ihre Akkus aufzuladen. Ikea will einem Bericht von Engadget zufolge zahlreiche Möbel mit Qi-Modulen ausrüsten. Dazu gehören Lampen, Tische und auch eine einzelne Ladefläche - natürlich mit Holzoberfläche.

  • Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)
  • Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)
  • Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)
  • Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)
  • Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)
Ikea-Möbel unterstützen Wireless Charging. (Bild: Ikea)

Das Möbelhaus unterstützt den Qi-Standard, doch der ist längst nicht bei allen mobilen Geräten verbaut. Für Besitzer von Samsung- und Apple-Geräten soll es von Ikea daher auch Hüllen geben, die das kabellose Laden ermöglichen. Sie werden an den Micro-USB- beziehungsweise Lightning-Anschluss gesteckt. Besser sieht es bei der Windows-Phone-Serie und bei Googles Nexus-Geräten aus. Hier gibt es zahlreiche Modelle, die schon ein Qi-Modul beinhalten.

Wann die Möbel weltweit auf den Markt kommen, ist derzeit noch unbekannt. In Großbritannien solle es ab April 2015 losgehen, berichtet Engadget. Die einfachsten Modelle sollen 30 britische Pfund (40 Euro) kosten. Vermutlich handelt es sich dabei um separate Ladeschalen und nicht um ganze Möbel. Für Deutschland wurde als Verkaufsstart der 15. April 2015 als Termin genannt.

Eine ähnliche Alltagslösung bietet ACV mit dem Inbay an. Dabei handelt es sich um eine Nachrüstlösung für Autos, mit der das Smartphone per Induktion aufgeladen wird. Der Inbay von ACV wird allerdings für große Smartphones ungeeignet sein, denn diese dürfen maximal 70 mm breit sein, damit sie noch in den Becher passen. Das System kostet 50 Euro, dazu kommen gegebenenfalls noch die Kosten für eine Ladehülle.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 03. Mär 2015

Das ist jetzt aber ein Fall für die Stochastik :-) Genauso gut könnte das Teil einen...

Himmerlarschund... 02. Mär 2015

Das geht aber nur mit einer gigantischen Spule unter deinem Bett ;-) Ich persönlich...

JohnnyMaxwell 02. Mär 2015

Lass ihn doch mit seinem Aluhut. :p Der fühlt sich bestimmt ganz dolle wohl damit. ^^

Fedelix 01. Mär 2015

Kein Wort. Toll.

limo_ 01. Mär 2015

Falsch, willkommen zurück in der Zukunft ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  4. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  2. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  3. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  4. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  5. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  6. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  7. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  8. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  9. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  10. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    ansi4713 | 14:40

  2. Re: das einzige was zählt

    bazoom | 14:40

  3. Re: Wahrscheinlichkeit eines Fahrzeugbrandes

    Bouncy | 14:39

  4. Re: Hausaufgaben

    PiranhA | 14:38

  5. Re: Welcher Gamer nutzt nen Notebook ...

    Rexatelis | 14:37


  1. 13:49

  2. 12:25

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:38

  6. 10:40

  7. 10:23

  8. 10:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel