Qi Charging: Huawei bringt drahtlose Gaming-Maus mit Induktionsladung

Die Wireless Mouse GT wird Huaweis Gaming-Maus mit induktivem Ladepad sein. Sie kann per 2,4 GHz, Bluetooth oder mit Kabel genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Wireless Mouse GT ist für rechte Hände geformt.
Die Wireless Mouse GT ist für rechte Hände geformt. (Bild: Huawei/Montage: Golem.de)

Bereits vor einigen Monaten zeigte Huawei mit neuen Monitoren und Peripheriegeräten, dass das Unternehmen in andere Märkte expandieren möchte. Das Magazin Winfuture hat nun weitere Details zur Wireless Mouse GT erhalten, Huaweis eigener Gaming-Maus mit drahtloser Lademöglichkeit. Dazu wird es ein passendes Mauspad geben, welches ein induktives Ladepad mit Qi-Standard integriert.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant Microsoft Dynamics 365 (m/w/d)
    Sana Einkauf & Logistik GmbH, Ismaning
  2. IT-Anwendungsbetreuer klinische Systeme (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Zerbst
Detailsuche

Im Vergleich zu Logitechs G Powerplay und der G Pro Wireless wird allerdings nicht die gesamte Fläche die Maus aufladen. Stattdessen gibt es eine Parkposition, auf die das Produkt nach langen Gaming-Sitzungen gestellt werden kann. Wenn das System mit Qi kompatibel ist, könnte die Fläche auch Smartphones induktiv aufladen - mit maximal 5 Watt.

Bei der Maus selbst handelt es sich um ein Modell, das ausschließlich für Rechtshänder geformt ist. Sie hat zwei Seitentasten und zwei weitere Zusatztasten oberhalb des Mausrads zu bieten. Diese werden wahrscheinlich als DPI-Schalter herhalten. Erste Produktbilder zeigen zudem einen USB-C-Anschluss, der die Maus alternativ aufladen kann. Ein weiteres Bild zeigt die LED-Beleuchtung der Maus, die unterhalb der Maustasten und am Mausrad zu sehen ist. Offenbar gibt es zudem eine DPI-Anzeige, welche über die derzeit genutzte DPI-Stufe berichtet.

2,4 GHz für bessere Latenzen

Auf der Unterseite ist ein Umschalter zwischen Bluetooth und 2,4 GHz zu sehen. Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit also auch ein 2,4-GHz-Dongle beiliegen. Diese werden typischerweise in einen freien USB-A-Port am Hostsystem gesteckt. Darüber sind Datenübertragungen mit höherer Abtastrate und einer besseren Latenz möglich, was mittels Bluetooth nicht erreicht werden kann und für Gaming wichtig ist.

  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
  • Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
Huawei Wireless Mouse GT (Bild: Huawei/Winfuture)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Laut Winfuture wurden bereits erste Preise im Bereich von 80 Euro genannt. Wenn darin auch das Mauspad enthalten ist, wäre das für eine drahtlose Gaming-Maus relativ günstig. Die beliebte Kombination aus G Pro Wireless und G Powerplay von Logitech kostet mindestens 200 Euro. Andere drahtlose Mäuse wie die Razer Orochi V2 liegen ebenfalls bei knapp 80 Euro. Ein Erscheinungsdatum gibt es bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.

Bremsklotz 21. Jul 2021 / Themenstart

Wenn das Handy gleich auf dem Pad mitgeladen würde und die Smartwatch am Handgelenk.

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /