QC35 II: Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

Mit dem QC35 II hat Bose einen neuen Noise-Cancelling-Kopfhörer vorgestellt, der direkt mit Googles Sprachassistenten ausgestattet ist. Aktiviert wird der Google Assistant wie im Vorfeld vermutet über einen zusätzlichen Bedienknopf an der Ohrmuschel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue QC35 II von Bose
Der neue QC35 II von Bose (Bild: Bose)

Bose hat den Kopfhörer QC35 II präsentiert. Dieser bringt nicht nur wie der normale QC35 eine Noise-Cancelling-Funktion mit sich, sondern hat auch den Google Assistant eingebaut. Aktiviert wird der Sprachassistent über eine separate Schaltfläche an der linken Ohrmuschel des Kopfhörers.

  • Der neue QC35 II von Bose (Bild: Bose)
  • Der neue QC35 II von Bose (Bild: Bose)
Der neue QC35 II von Bose (Bild: Bose)
Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Im Vorfeld der Präsentation sind bereits Bilder eben jenes Buttons versehentlich veröffentlicht worden. Nachdem über dessen Funktion spekuliert wurde, gab es vor einer Woche erste Hinweise auf eine Verbindung zum Google-Assistenten.

Knopf drücken für den Google Assistant

Bose zufolge ist der QC35 II der erste Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant. Nutzer können den Assistenten-Knopf gedrückt halten und ihre Anfrage stellen. Die Funktion des Assistenten ist mit der des Google Assistant in einem Smartphone identisch.

Die restlichen Bedienelemente unterscheiden sich nicht von denen des QC35. Das neue Modell hat wieder zwei Tasten zur Regulierung der Lautstärke sowie einen zum Annehmen von Anrufen.

Assistenten-Taster kann neu belegt werden

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie beim Vorgänger ist die Lärmunterdrückung automatisch aktiviert, wenn der Nutzer den Kopfhörer aufsetzt. Über die App lässt sich die Unterdrückung jetzt in zwei Stufen regulieren oder ganz abschalten. Praktischerweise erlaubt es Bose den Nutzern, den Google-Assistant-Button neu zu belegen.

So können User sich beispielsweise die Aktivierung der Lärmunterdrückung auf den Taster legen. Diese Funktion könnte für manchen Nutzer interessanter sein als der Aufruf des Sprachassistenten.

Der QC35 II kostet 380 Euro. Dies ist der gleiche Preis, den Bose bereits für das Vorgängermodell QC35 verlangte. Der Kopfhörer soll ab sofort verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nachhaltig 02. Jan 2021

Lautsprecher und Kopfhörer waren früher immer etwas, was man fürs Leben kauft. Mit ANC...

razer 22. Sep 2017

Gerade als Brillentraeger haben Bose mit Abstand den hoechsten Tragekomfort. Hab da noch...

booyakasha 22. Sep 2017

Nun kann man zwischen zwei ANC-Modes wählen: Hoch (ANC wie bisher) und Niedrig (ruhigere...

mbirth 21. Sep 2017

Die große Frage war doch, ob da wirklich ein Google Assistent im Kopfhörer verbaut ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /