Abo
  • Services:

Qarnot QC-1: Zwei Radeons bilden Crypto-Mining-Heizung

Im Qarnot QC-1 stecken zwei AMD-Polaris-Grafikkarten, die Ethereum schürfen. Das passive System ist als Heizung gedacht, die ältere Q.rad-Version nutzt dafür drei Ryzen-CPUs.

Artikel veröffentlicht am ,
QC-1
QC-1 (Bild: Qarnot)

Schürfen, um zu heizen: Der QC-1 des französischen Start-ups Qarnot ist ein passiv gekühltes System, das per Crypto-Mining rund 650 Watt generiert und so einen Raum wärmen soll. Qarnot greift dabei die Idee des Q.rad auf, verwendet aber zwei Grafikkarten statt drei Prozessoren, da die Ethereum-Währung geschürft wird. Der QC-1 soll im Sommer 2018 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Im QC-1 sind zwei Radeon RX 580 (Test) von Sapphire verbaut. Qarnot spricht von 60 Megahashes pro Sekunde - das halten wir für etwas optimistisch. Zur restlichen Hardware äußern sich die Franzosen nicht. Es ist aber anzunehmen, dass eine kleine Hauptplatine mit einem Celeron oder einem Pentium verbaut wird. Eine solche CPU reicht für Ethereum-Mining völlig aus, da die Berechnung durch die Grafikkarten erfolgt. Die Basis zum Heizen sind 450 Watt, hinzu kommen 200 Watt im Boost-Mode durch zwei Heizwiderstände.

Qarnot liefert den QC-1 mit einer Web- und einer Smartphone-App aus, das Schürfen von Ethereum ist voreingestellt - andere Währungen sind natürlich auch möglich. Am System selbst gibt es noch eine Touch-Steuerung und LEDs, es muss per Steckdose mit Energie und per Ethernet mit Internet versorgt werden. Bei derzeitigem Ethereum-Kurs entsprechen 60 Megahashes pro Sekunde knapp 100 US-Dollar im Monat, in Deutschland würde der QC-1 also die zu zahlenden Stromkosten des Linux-basierten Systems nicht decken.

Das durch Crypto-Mining erhaltene Geld verbleibt beim Nutzer der Heizung. Zumindest hierzulande ist das aber aufgrund der Wechselkurse und Steuern keine ganz triviale Angelegenheit. Bei Qarnot ist der QC-1 derzeit vorbestellbar, die erste Charge möchten die Franzosen im Juni 2018 ausliefern. Der Preis der Crypto-Mining-Heizung beträgt 2.900 Euro zuzüglich Versand.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

core422 14. Mär 2018

Ich habe z.Z einen Test mit 2x MSI Radeon 580 Gaming X 8GB und erhalte knapp 63mhs, also...

Auric 14. Mär 2018

Nun Supraleiter haben keinen Ohmschen Widerstand, werden also durch die Elektronen die...

megaseppl 14. Mär 2018

Selbst in Frankreich kostet die Kilowattstunde mittlerweile im Schnitt 17 Cent: https://1...

F1ndus 14. Mär 2018

Klar, das sowieso. Es sollten generell nur Leute über Crypto nachdenken, die... 1. an...

toastedLinux 14. Mär 2018

Wie im Artiekl steht nutzt das Ding vermutlich einen kleinen Celeron Prozessor. Daher...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /